Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Brustkrebs-Risiko-Deodorant?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Brustkrebs-Risiko-Deodorant?

    Deodorants sind möglicherweise nicht so ungefährlich wie angenommen. Genfer Forscher haben nachgewiesen, dass der Deo-Inhaltsstoff Aluminiumchlorid (ein Aluminiumsalz) Brustzellen schädigt. Das wirft die Frage auf, ob die Produkte mitverantwortlich sein könnten für Brustkrebs.

    In den vergangenen Jahrzehnten ist die Zahl der Brustkrebsfälle in industrialisierten Ländern gestiegen. Gleichzeitig habe es immer mehr Fälle gegeben, in denen der Brustkrebs im äußeren Teil der Brustdrüse - nahe den Achseln - entstand.

    Das ließ vor ein paar Jahren den Verdacht aufkommen, dass bestimmte schweißhemmende Inhaltsstoffe in Deodorants bei der Krankheitsentstehung eine Rolle spielen könnten. Bisher habe es aber nur ganz wenige Daten gegeben, die für oder gegen diese Hypothese sprechen würden.

    Ein Genfer Team um den Biologen Stefano Mandriota und den Brustkrebsspezialisten Andre-Pascal Sappino hat sich der Frage nun angenommen. Ihre im Fachmagazin "Journal of Applied Toxicology" publizierte Studie zeigt, dass das in herkömmlichen Deos oft benutzte Aluminiumchlorid Brustzellen schädigen kann. Die Forscher kultivierten für die Studie Modelle menschlicher Brustzellen. Auf die Zellen wirkte Aluminiumchlorid ein - in Dosen, die 1.500 bis 100.000 mal weniger hoch waren als jene in herkömmlichen Deodorants. Nach ein paar Wochen stellten die Forscher fest, dass die Zellen geschädigt waren.

    Das Aluminiumchlorid bewirkte in den Zellen ein abnormales Verhalten, das jenem entspricht, das in den ersten Phasen einer tumorartigen Veränderung von Zellen beobachtet wird. Außerdem fanden die Forscher eine erhöhte Zahl von sogenannten Doppelstrangbrüchen des Erbguts, die ebenfalls mit Krebsentstehung in Zusammenhang stehen könnten.

    Die Studie reiche zwar nicht um nachzuweisen, dass Aluminiumsalze, wie sie in klassischen Deos benutzt werden, Brustkrebs auslösten, hieß es in der Mitteilung. Doch sie sei ein wissenschaftlicher Beweis dafür, dass diese Stoffe für Brustzellen schädlich wären.

    Quelle: heute.at

    Also, meine Deo´s (in denen Aluminiumchlorid ist) liegen schon vorsichtshalber in der Mülltonne!
    Gruß Edith :bye:

    Rettet die Erde - Sie ist der einzige Planet mit Schokolade!!!

  • #2
    Hallo Edith. Och Mensch,ausgerechnet jetzt,wo ich so ein gutriechendes Deo gefunden hab,das mir taugt! Und natürlich hats das Aluzeug auch drin. Schade. Schöne Grüße Andi.

    Kommentar


    • #3
      Hab auch grad mal mein Deo gescheckt...da ist nix mit Aluminium drin...
      Ist ja für die Arbeit auch nen günstiges von Aldi...:)

      Kommentar


      • #4
        Ich habe gestern zu Hause noch mal nachgesehen. ALLE meine Deo´s haben dieses Zeugs drinnen.
        Egal ob die billigen oder die sau-teuren.
        Gruß Edith :bye:

        Rettet die Erde - Sie ist der einzige Planet mit Schokolade!!!

        Kommentar


        • #5
          Zitat von lapa Beitrag anzeigen
          Hallo Edith. Och Mensch,ausgerechnet jetzt,wo ich so ein gutriechendes Deo gefunden hab,das mir taugt! Und natürlich hats das Aluzeug auch drin. Schade. Schöne Grüße Andi.
          Du, Andi, da würde ich mir auf deiner Stelle überlegen, welche Art der Brustkrebsuntersuchung besser wäre :) :

          http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...680379,00.html
          Wenn wir immer ohne widersprechen allen Gesetzen vertrauen würden, hätten wir heutzutage eine Menge mittelalterliche Gesetze, an die wir uns halten müssten!!

          Kommentar


          • #6
            Also, das Thema Aluminiumsalze in Deos bzw. Antitranspirantien ist recht heikel und mir gut bekannt. Schon seit Jahren vermeide ich diese Stoffe. Nehme seitdem nur noch pures Alaun als Stick. Die eigentlich für den Geruch verantwortlichen Bakterien werden zwar gehemmt, nur die Schweißbildung bleibt bestehen was sonst durchs Aluminium wenig bis ganz gehemmt wird. Aluminium generell ist ein bedenkliches Metall. Egal ob durch Grillschalen, Kochutensilien, Deos etc. Mikroklein kann es sich im Körper anreichern. Die Forschung ist schon soweit zu sagen, dass es die Blut-Hirnschranke passieren kann, um Alzheimer/ Demenz zu fördern. Für die Gesundheit sollte man sich immer etwas Zeit nehmen und nicht alles glauben, was ANDERE einen zum Kauf anprahlen.
            Gruß, freesi
            [smilie=happy.gif][smilie=happy.gif][smilie=happy.gif]

            Kommentar

            Werde jetzt Mitglied in der BO Community

            Einklappen

            Top Unternehmen

            Einklappen

            Online-Benutzer

            Einklappen

            1485 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 40, Gäste: 1445.

            Mit 3.547 Benutzern waren am 21.05.2013 um 22:51 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

            Ads Widget

            Einklappen
            Lädt...
            X