Die Kenntnisbereiche sind in Anlage 1 der BKrFQV vorgeschrieben.
Die Aufteilung ist nicht explizit so vorgeschrieben, aber sie ist sinnvoll und wird in dieser Form auch meist praktiziert und angeboten. Die Verkehrsverlage nutzen für die Lehrmaterialien auch diese Aufteilung:


Modul 1 – Eco-Training (mit Praxisanteil)

1.1: Kenntnis der Eigenschaften der kinematischen Kette für eine optimierte Nutzung, Drehmomentkurven, Leistungskurven, spezifische Verbrauchskurven eines Motors, optimaler Nutzungsbereich des Drehzahlmessers, optimaler Drehzahlbereich beim Schalten (ca. 1 h 45 min)

Aus 1.2: Kenntnis der technischen Merkmale und der Funktionsweise der Sicherheitsausstattung des Fahrzeugs, um es zu beherrschen, seinen Verschleiß möglichst gering zu halten und Fehlfunktionen vorzubeugen (ca. 1 h 15 min) insbesondere:
- Erzielen des besten Verhältnisses zwischen Geschwindigkeit und Getriebeübersetzung (ca. 1 h)
- Trägheit des Fahrzeuges (ca. 15 min)

PRAXIS
1.3: Fähigkeit zur Optimierung des Kraftstoffverbrauchs Optimierung des Kraftstoffverbrauchs durch Anwendung der Kenntnisse 1.1 und 1.2 (ca. 4h)

Alternative: Modul 1 ohne Praxisanteil

1.1: Kenntnis der Eigenschaften der kinematischen Kette für eine optimierte Nutzung, Drehmomentkurven, Leistungskurven, spezifische Verbrauchskurven eines Motors, optimaler Nutzungsbereich des Drehzahlmessers, optimaler Drehzahlbereich beim Schalten (ca. 5 h)

Aus 1.2: Kenntnis der technischen Merkmale und der Funktionsweise der Sicherheitsausstattung des Fahrzeugs, um es zu beherrschen, seinen Verschleiß möglichst gering zu halten und Fehlfunktionen vorzubeugen (ca. 2h) insbesondere:
- Erzielen des besten Verhältnisses zwischen Geschwindigkeit und Getriebeübersetzung (ca. 1 h)
- Trägheit des Fahrzeuges (ca. 1 h)

Modul 2 – Markt und Image

Aus 2.3: Kenntnis der Vorschriften für den Personenverkehr, insbesondere:
- Beförderung bestimmter Personengruppen (ca. 45min)

Aus 3.8: Kenntnis des wirtschaftlichen Umfelds der Personenverkehrs und der Marktordnung, insbesondere:
- Personenbeförderung im Verhältnis zu den verschiedenen Verkehrsmitteln (ca. 70min)

3.6: Fähigkeit zu einem Verhalten, das zu einem positiven Image des Unternehmens beiträgt (ca. 4h 40min)

Modul 3 - Sicherheitstechnik und Fahrsicherheit (mit Praxisanteil)

Aus 1.6: Fähigkeit zur Gewährleistung der Sicherheit der Ladung unter Anwendung der Sicherheitsvorschriften und durch richtige Benutzung des Kraftomnibusses (ca. 4 h) insbesondere:
- Bei der Fahrt auf den Kraftomnibus wirkende Kräfte
- Berechnung der Nutzlast eines Kraftomnibusses oder einer Kombination
- Verteilung der Ladung und Überladung
- Fahrzeugstabilität und Schwerpunkt
- Erhöhung der Fahrsicherheit durch lebenslanges Lernen
- Unfallvorbeugung durch situationsangepasstes Handeln und vorausschauendes Fahren
- Richtiges Verhalten in besonderen Verkehrssituationen
- Ahndung von Fehlverhalten

Aus 1.2: Kenntnis der technischen Merkmale und der Funktionsweise der Sicherheitsausstattung des Fahrzeugs, um es zu beherrschen, seinen Verschleiß möglichst gering zu halten und Fehlfunktionen vorzubeugen (ca. 1 h) insbesondere:
- Bremsanlage und elektronische Sicherheitssysteme
- Einsatz der Trägheit des Kraftfahrzeugs
- Verhalten bei Defekten

PRAXIS (ca. 2 h)
- Die richtige Spiegeleinstellung
- Wenden auf engstem Raum
- Ausschwenken des Fahrzeughecks
- Slalomfahrt

Alternative: Modul 3 ohne Praxisanteil

Aus 1.6: Fähigkeit zur Gewährleistung der Sicherheit der Ladung unter Anwendung der Sicherheitsvorschriften und durch richtige Benutzung des Kraftomnibusses (ca. 5 h) insbesondere:
- Bei der Fahrt auf den Kraftomnibus wirkende Kräfte
- Berechnung der Nutzlast eines Kraftomnibusses oder einer Kombination
- Verteilung der Ladung und Überladung
- Fahrzeugstabilität und Schwerpunkt
- Erhöhung der Fahrsicherheit durch lebenslanges Lernen
- Unfallvorbeugung durch situationsangepasstes Handeln und
vorausschauendes Fahren
- Richtiges Verhalten in besonderen Verkehrssituationen
- Ahndung von Fehlverhalten

Aus 1.2: Kenntnis der technischen Merkmale und der Funktionsweise der Sicherheitsausstattung des Fahrzeugs, um es zu beherrschen, seinen Verschleiß möglichst gering zu halten und Fehlfunktionen vorzubeugen (ca. 2 h) insbesondere:
- Bremsanlage und elektronische Sicherheitssystem
- Einsatz der Trägheit des Kraftfahrzeugs
- Verhalten bei Defekten

Modul 4 – Sozialvorschriften, Risiken und Notfälle im Straßenverkehr

2.1: Kenntnis der sozialrechtlichen Rahmenbedingungen und Vorschriften für den Personenverkehr (ca. 3 h 45 min)

Aus 3.8: Kenntnis des wirtschaftlichen Umfelds der Personenverkehr und der Marktordnung, insbesondere:
- Überschreiten der Grenzen/internationaler Personenkraftverkehr (ca. 15 min)

3.2: Fähigkeit, der Kriminalität und der Schleusung illegaler Einwanderer vorzubeugen (ca. 30 min)

3.1: Bewusstseinsbildung für Risiken des Straßenverkehrs und Arbeitsunfälle (ca. 1h 30 min)

3.5: Fähigkeit zu richtiger Einschätzung der Lage bei Notfälle (ca. 1h)

Modul 5 – Fahrgastsicherheit und Gesundheit

Aus 2.3: Kenntnis der Vorschriften für den Personenverkehr, insbesondere:
- Sicherheitsausstattung in Bussen, Gurte (ca. 1h)

3.3: Fähigkeit, Gesundheitsschäden vorzubeugen (ca. 30 min)

1.5: Fähigkeit zur Gewährleistung der Sicherheit und des Komforts der Fahrgäste (ca. 3h 30min)

3.4: Sensibilisierung für die Bedeutung einer guten körperlichen und geistigen Verfassung (ca. 2h)