www.expediterworld.com
www.truckstopaustralia.com
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 43
  1. #21

    Registriert seit
    02.08.2019
    Ort
    Rosa, Manitoba, Canada
    Beiträge
    817
    Renommee-Modifikator
    116

    Standard AW: Corona: Vorübergehende Verlängerung der Lenkzeiten

    [QUOTE]dass auch Frankreich sich nicht über die EU-Verordnung hinwegsetzen[QUOTE/]

    doch darf es. Jedes EU Land darf in Eigenregie die EU Regeln nach seinen Wuenschen regeln, denn weniger Arbeitszeit/ Lenkzeit geht immer. Da hat die EU nix zu sagen. Nur mehr wuerde in diesem Fall nicht gehen.

    Und nun mal eine einfache Frage. Warum muss mehr Klopapier gekauft werden, als vor dem Virus... diese Frage wurde schon oft gestellt und bisjetzt noch nie wirklich beantwortet.
    Man braucht keine Uberstunden machen um Supermaerkte zu beliefern.
    Bei uns haben Supermaerkte kuerzere Oeffnungszeiten, nicht weil sie ausverkauft sind, sondern weil sie ihre Angestellten "schuetzen" wollen... wie dasmit 3 , oder 5 hrs weniger Arbeit funktionieren soll, entzieht sich meinerVorstellungskraft.... aber da sie ja kuerzer geoeffnet haben, brauchen sie auch nicht mehr Waren.... warum soll dann der LKW Fahrer laenger arbeiten?
    Fuer dringliche Dinge ist das vielleicht o.k....aber die Sicherheit muss eben gewaehrleistet sein, dann muss man eben 2 Fahrer auf Fahrzeug setzen und Prioritaeten schaffen.
    Eskann nicht sein, dassman etwas wegen Sicherheit begrenzt, aufeinmal ignoriert.... ist zwar der einfachere Weg, aber wer hat gesagt, dass es einfach sein muss?

    Und so dinglich koennen Strassentransporte ja nicht sein, oder warum stehen an manchen Grenzen ueber 40km LKW Stau... warum interveniert daweder Regierung, noch irgend ein Verband.... zumal ort bestimmt Hygienische Verhalnisse herrschen, dass dort jederzeit Krankheiten entstehen koennten, welche man ganz sicher nicht will.


    Gruss Holger
    Mein Buch über meine Auswanderung

    https://www.amazon.de/Auswandern-nach-Kanada-Deutschland-Truckdriver/dp/3639614607/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3 %91&keywords=Holger+Menzel&qid=1576042690&sr=8-1






    Denke BEVOR du etwas tust, dein naechster Fehler koennte dein letzter sein !

    "Game over, try again" gibts NICHT im realen Leben

  2. #22

    Registriert seit
    07.03.2018
    Ort
    Rhl. Pfalz
    Beiträge
    745
    Renommee-Modifikator
    74

    Standard AW: Corona: Vorübergehende Verlängerung der Lenkzeiten

    meiner meinung nach, hat das fahrpersonal es nie ruhiger gehabt wie jetzt in der zeit der überwachung durch den digi,
    das auch deutsche fahrer hin gehen, und manipulationen am fahrzeug vornehmen, ist für mich unverständlich.
    Geändert von Herb. (21.03.2020 um 15:08 Uhr)
    Gruß Herb.

    " ich nehme mir die Freiheit, eigene wege zu gehen "

    " nicht Ärgern und Schreiben was man in unserem Land nicht hat, sich lieber daran erfreuen und Schreiben was man hat "

  3. #23

    Registriert seit
    29.03.2014
    Ort
    OWL
    Beiträge
    4.116
    Renommee-Modifikator
    283

    Standard AW: Corona: Vorübergehende Verlängerung der Lenkzeiten

    Holger es geht im Grunde doch nur darum, dass wir noch liefern können, wenn die hälfte von uns in Quarantäne ist.
    Die Titanic wurde von Profis gebaut........die Arche von einem Amateur.

    Wahrheiten die niemanden verärgern sind nur halbe.

    "Wir suchen die Wahrheit, finden wollen wir sie aber nur dort, wo es uns beliebt."

  4. #24

    Registriert seit
    14.09.2008
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    1.141
    Renommee-Modifikator
    189

    Standard AW: Corona: Vorübergehende Verlängerung der Lenkzeiten

    [QUOTE=whiteout;232991]
    dass auch Frankreich sich nicht über die EU-Verordnung hinwegsetzen[QUOTE/]

    doch darf es. Jedes EU Land darf in Eigenregie die EU Regeln nach seinen Wuenschen regeln, denn weniger Arbeitszeit/ Lenkzeit geht immer. Da hat die EU nix zu sagen. Nur mehr wuerde in diesem Fall nicht gehen.



    Genau das darf das EU-Land nämlich nicht, die Regeln nach seinen Wünschen auslegen. EU-Verordnungen gelten unmittelbar und zwingend. Solche Ausnahmefälle wie zur Zeit sind nur temporär möglich und müssen von der EU auch genehmigt werden. Nicht genehmigungsbedürftig ist nur, wenn Lenkzeiten reduziert und Ruhezeiten erhöht werden. Wenn ein Mitgliedsland das nutzt (siehe Artikel 11), so darf es Fahrer, die international fahren, deswegen nicht sanktionieren. Wenn also Deutschland hingehen würde und die Lenkzeit auf 9 Stunden täglich festschreiben würde, dann könnte es nicht ausländische Fahrer mit einem Bußgeld belegen, weil sie die nach EU-Recht erlaubten 10 Lenkstunden genutzt haben.
    Beim Arbeitszeitgesetz läuft es ein wenig anders. Das basiert auf einer EU-Richtlinie. Eine Richtlinie gilt aber nicht wie eine Verordnung unmittelbar und zwingend. Vielmehr muss sie von jedem Mitgliedsstaat erst ratifiziert, dh. in nationales Recht überführt werden. Das ist hierzulande mit dem Arbeitszeitgesetz geschehen, welches die alte Arbeitszeitordnung abgelöst hat. Um hier eine temporäre Änderung herbeizuführen, benötigt man nicht die Erlaubnis der EU, da das deutsche Arbeitszeitgesetz für Beschäftigte ausländischer Firmen keine Gültigkeit hat. Hier reicht eine einfache Gesetzesänderung.

    Zitat Zitat von whiteout Beitrag anzeigen

    Und nun mal eine einfache Frage. Warum muss mehr Klopapier gekauft werden, als vor dem Virus... diese Frage wurde schon oft gestellt und bisjetzt noch nie wirklich beantwortet.



    Es ist die Angst vor einer Ausgangssperre und der eventuellen damit verbundenen Knappheit an Waren. Das verführt dazu, dass man hauptsächlich Waren kauft, die wenig kosten und die man in größerer Zahl bunkern kann, ohne dass es verdirbt. Das ist nicht nur Kloppapier, auch wenn das immer im Focus der Diskussionen liegt. Es betrifft beinahe alle Hygieneartikel, aber auch Konserven, Nudeln, Mehl und anderes. Es mögen vielleicht einige wenige sein, die in Panik geraten und sich mit diesen niedrigpreisigen Artikeln eindecken. Aber selbst wenn man diese Panik nicht verspürt und im Grunde dieses Gehamstere nicht mitmachen will, hat man keine Wahl. Man muss da einfach mitmachen und mehr kaufen, als man es sonst tut. Wenn man das nicht macht, steht man hinterher vor leeren Regalen. Dann war man vielleicht ein vernünftiger und besonnener Mensch, kann sich dafür aber den Hintern mit der kleingeschnittenen Tageszeitung abputzen.

    Was ich nicht verstehe, warum bunkert man in den USA Waffen? Rational wäre das nur, wenn man im Falle eines Falles sich seine Vorräte mit Waffengewalt auffüllen will. Da halte ich Kloppapier für erheblich harmloser.


    Zitat Zitat von whiteout Beitrag anzeigen
    Man braucht keine Uberstunden machen um Supermaerkte zu beliefern.
    Bei uns haben Supermaerkte kuerzere Oeffnungszeiten, nicht weil sie ausverkauft sind, sondern weil sie ihre Angestellten "schuetzen" wollen... wie dasmit 3 , oder 5 hrs weniger Arbeit funktionieren soll, entzieht sich meinerVorstellungskraft.... aber da sie ja kuerzer geoeffnet haben, brauchen sie auch nicht mehr Waren.... warum soll dann der LKW Fahrer laenger arbeiten?
    Fuer dringliche Dinge ist das vielleicht o.k....aber die Sicherheit muss eben gewaehrleistet sein, dann muss man eben 2 Fahrer auf Fahrzeug setzen und Prioritaeten schaffen.
    Eskann nicht sein, dassman etwas wegen Sicherheit begrenzt, aufeinmal ignoriert.... ist zwar der einfachere Weg, aber wer hat gesagt, dass es einfach sein muss?


    Ob ein Lkw-Fahrer nun länger arbeiten muss, bezweifele ich. Abgesehen davon, dass es keine Freigabe von politischer Seite aus gibt, jetzt länger arbeiten zu dürfen. Im Verteilerverkehr ist es so, dass die Flexibilität der Lenkzeit gar nicht gebraucht wird. Im Nahverkehr reizt man die Lenkzeit nur in ganz seltenen Fällen aus. Da spielt die Arbeitszeit eine viel größere Rolle. Auch schon vor der Corona-Krise lagen die Arbeitszeiten im Verteilerverkehr jenseits von Gut und Böse. Hier ändert sich also nichts. Es ändert sich eigentlich nur etwas am Volumen. Früher belieferte der Fahrer zwei, eventuell sogar drei Filialen mit Trockenware. Heute ist auf der Ladefläche aufgrund des erhöhten Bestellvolumens aber nur noch Platz für eine Filiale. Schon alleine deswegen ergeben sich Probleme, weil der Fahrer ja stets zurückfahren muss, um nachzuladen.
    Man könnte das Problem jetzt dadurch lösen, indem man 2 Fahrer auf einem Lkw einsetzt. Aber woher soll man den 2. Fahrer kriegen? In der Theorie könnte man sagen, durch die Coronakrise sind einige Fahrer in Kurzarbeit und es gäbe genug Ersatz. Aber leider nur in der Theorie. Und wenn, würde der 2. Fahrer nicht den erhofften Erfolg bringen, den man sich vorstellt, weil immer nur noch ein Kunde auf dem Lkw ist. Da wäre es besser, weiterhin einzeln fahren zu lassen und den 2. Fahrer als Ablösung für den 1. Fahrer einzusetzen. Wer schon mal im Team gefahren ist, der weiß, wie diese Fahrweise an der Gesundheit zehrt.
    Soweit ich weiß, wird auch diese Verfahrensweise durch Ablösung praktiziert, also 2 Schichten gefahren. Dazu war es notwendig, dass auch das Nachtabladeverbot fällt. Das ist zwar nicht geschehen, aber von den Ordnungsämtern wurde grünes Licht gegeben.
    Hilfreich ist in diesem Sinne auch die Flexibilisierung der Wochenruhezeit. Es entspannt zumindestens temporär die personelle Situation. Auch hier geht dem Fahrer in der Summe aber keine Stunde Freizeit verloren.

    Was die Flexibiliät der Lenkzeit angeht, so ist diese nur im Fernverkehr relevant. Es sorgt eventuell dafür, dass ein Fahrer mit seinem Lkw auch pünktlicher ankommt. Eventuell sogar auch am Freitag ohne Stress nach Hause.


    Viele Grüße

    Ramaanda

  5. #25

    Registriert seit
    18.11.2009
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    5.633
    Renommee-Modifikator
    226

    Standard AW: Corona: Vorübergehende Verlängerung der Lenkzeiten

    Die Verkehrsministerien in ganz Europa beginnen im Moment, das geltende EU-Recht für die Versorgung in der Corona-Krise aufzuweichen. Lkw-Fahrer dürfen teilweise wesentlich länger auf den Straßen unterwegs sein.

    20.03.2020Markus Bauer

    In Zusammenarbeit mit Journalisten aus ganz Europa haben wir diesen Zwischenstand zusammengetragen.

    Belgien:

    Bis zum 31. März hat Belgien die Lenkzeiten für Fahrer von 56 auf 60 Stunden erhöht. Innerhalb von zwei Wochen erhöht sich die Stundenzahl von 90 auf 96 Stunden. Gleichzeitig darf die wöchentliche Ruhezeit verschoben werden.

    Bulgarien:

    Ab sofort steigt die maximale tägliche Lenkzeit von 9 auf 11 Stunden. Erst nach 5,5 Stundne ist eine Pause von 45 Minuten nötig. Die regelmäßige wöchentliche Ruhezeit schrumpft von 45 auf 24 Stunden.

    Dänemark:

    Die Regeln zur wöchentlichen Ruhezeit sind ausgesetzt. Zudem dürfen alle Lkw in den Großstädten in die beschränkten „grünen Zonen“ einfahren.

    Deutschland:

    Alles zur deutschen Sonderregelung finden Sie hier.

    Finnland und Frankreich:

    Stand 20.3. gibt es keine Ausnahmen von den gängigen Vorschriften. Experten gehen aber davon aus, dass bald entsprechende Vorkehrungen getroffen werden müssen.

    Irland:

    Bis zum 16., April hebt Irland die zweiwöchige Lenkzeit von 90 auf 112 Stunden an. Die wöchentliche Ruhezeit darf auf 24 Stunden reduziert werden. Kein Fahrer ist während bis Mitte April gezwungen, die eigentliche reguläre wöchentliche Ruhezeit einzuhalten. Die verkürzten Ruhezeiten müssen auch nicht nachgeholt werden.

    Niederlande:

    Wie in Bulgarien erhöht sich auch in den Niederlanden die tägliche Lenkzeit von 9 auf 11 Stunden, wöchentlich von 56 auf 60 Stunden. Bezogen auf zwei Wochen steigt die Lenkzeit von 90 auf 96 Stunden. Die wöchentliche Ruhezeit von 45 Stunden muss erst nach sieben Tagen statt nach sechs Tagen genommen werden. Diese angepassten Regelungen gelten bis 6. April.

    Norwegen:

    Norwegen vereinfacht die Regeln zur Lenk- und Ruhezeit radikal. Fahrer müssen regelmäßige Pausen von 45 Minuten einhalten und mindestens 9 Stunden ruhen.

    Polen:

    Bis zum 19. April dürfen Fahrer 11 Stunden am Tag, 60 Stunden pro Woche fahren. Wer diese Zeiten überschreitet, muss aber dennoch mit keiner Strafe rechnen.

    Großbritannien:

    Bis zum 16. April gelten auch in Großbritannien für besonders wichtige Transporte (Lebensmittel, persönliche Hygiene, medizinische Produkte) gelockerte Regelungen zur Lenk- und Ruhezeit. Die tägliche Lenkzeit steigt von 9 auf 11 Stunden. Die tägliche Ruhezeit sinkt von 11 auf 9 Stunden. Die wöchentliche Lenkzeit steigt von 56 auf 60 Stunden, die zweiwöchentliche von 90 auf 96 Stunden. Die wöchentliche Ruhezeit darf nach sieben statt sechs Tagen genommen werden. Allerdings muss der Fahrer nach wie vor innerhalb von zwei Wochen zwei regelmäßige wöchentliche Ruhezeiten oder eine regelmäßige und eine verkürzte wöchentliche Ruhezeit nachweisen. Die täglichen 45-Minuten-Pausen dürfen statt nach 4,5 nun nach 5,5 Stunden eingelegt werden. Fahrer müssen auf den Tachoausdrucken vermerken, warum sie die üblichen Zeiten nicht eingehalten haben.

    Österreich:

    Bis zum 14. April lockert auch Österreich die Regelungen. Fahrer dürfen täglich 11 Stunden fahren bei einer maximalen wöchentlichen Lenkzeit von 60 Stunden. Während zweier aufeinanderfolgender Wochen darf die gesammelte Lenkzeit bis zu 100 Stunden betragen. Erst nach 5,5 Stunden ist eine 45-minütige Pause Pflicht. Die tägliche Ruhezeit reduziert sich auf mindestens 9 Stunden. Es gilt eine wöchentliche Ruhezeit von mindestens 24 Stunden nach sechs Tagen bzw. 24-Stunden-Zeiträumen.
    Achtung: Diese Flexibilisierung entbindet allerdings die Fahrer nicht von ihrer ständigen Verantwortung aus der Straßenverkehrsverordnung, ein Fahrzeug weiterhin sicher zu lenken. Trotz dieser befristeten Ausnahme sind sie jederzeit für Ihr Handeln voll verantwortlich, sollte es aus Übermüdung zu einem Unfall kommen!

    Quelle :
    https://www.eurotransport.de/artikel...-11154292.html

    Sei immer wie du bist und verrate dich nicht selber!

  6. #26

    Registriert seit
    18.11.2009
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    5.633
    Renommee-Modifikator
    226

    Standard AW: Corona: Vorübergehende Verlängerung der Lenkzeiten

    Hier eine Zusammenfassung der ganzen vorübergehenden Ausnahmen in verschiedenen Ländern als PDF....habe ich leider bisher nur in englisch gefunden:

    https://ec.europa.eu/transport/sites...vers-covid.pdf Stand 19.März. Wird wohl ständig aktualisiert.

    https://ec.europa.eu/transport/sites...on-drivers.pdf
    Geändert von Speedy79 (21.03.2020 um 21:49 Uhr)
    Sei immer wie du bist und verrate dich nicht selber!

  7. #27
    Starship Gyro Champion! 100 Meter Race Champion! Bin Man Champion!
    Registriert seit
    01.08.2019
    Ort
    Raum Karlsruhe
    Beiträge
    1.654
    Renommee-Modifikator
    93

    Standard AW: Corona: Vorübergehende Verlängerung der Lenkzeiten

    Wie sieht denn überhaupt das Lkw-Verkehrsaufkommen auf den Straßen aus?

    Viele große Firmen sind zu. Damit müssten viele 10.000 Lkw-Transporte täglich wegfallen.
    Das bedeutet, gewaltige Transportkapazitäten werden frei, nicht in allen Sparten, aber auf jedem Fall im "Massenmarkt".

    Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, ob eine Lenkzeitveränderung überhaupt nennenswert benötigt wird.

    Gruß
    Klaus

  8. #28

    Registriert seit
    14.08.2019
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    440
    Renommee-Modifikator
    31

    Standard AW: Corona: Vorübergehende Verlängerung der Lenkzeiten

    Hier in meinem Raum sehr viel weniger geworden, als auch an PKW´s.
    Zuvor staute es sich in den Morgen- und Abendstd. erheblich und auch in meiner verkehrsberuhigten Straße zur Nutzung genommen, was heute früh ausblieb. Mal sehen, wie das heute Abend zugange.
    Allzeit Gute Fahrt

    ..... -`҉҉´-
    ..-`҉҉´..)/.-`҉҉´- Martin

  9. Standard AW: Corona: Vorübergehende Verlängerung der Lenkzeiten

    Bei Zementwerk nebenan läuft volles Rohr weiter.
    Nicht zu erkennen, dass da weniger als sonst ausgeliefert wird

  10. #30

    Registriert seit
    02.08.2019
    Ort
    Rosa, Manitoba, Canada
    Beiträge
    817
    Renommee-Modifikator
    116

    Standard AW: Corona: Vorübergehende Verlängerung der Lenkzeiten

    Es ist die Angst vor einer Ausgangssperre und der eventuellen damit verbundenen Knappheit an Waren. Das verführt dazu, dass man hauptsächlich Waren kauft, die wenig kosten und die man in größerer Zahl bunkern kann
    Das Klopapier einmal vor Essen steht,haette ich mir nie traeumen lassen.

    Mein Nachbar, zwei Erwachsene, 6 Kinder, kauft drei Mal im Jahr Klopapier, mit je 36 Rollen.... die wenigsten Familien haben mehr als 4 Personen, also wuerde da ein Paket Klopapier mehr, fuer eine lange Zeit reichen.
    Aber es ist gut, dasinzwischen weder auf ebay, noch auf anderenprivaten Verkaufsplattformen der Handel mit Klopapier, Papierhandtuechern und Desinfektionsmittel nicht mehr erlaubt ist... und ich wuerde mir wuenschen, dass die steuerbehoerd darauf aufmerksam wird, wer da verkauft hat und diesen Leuten ihren Verkauf als zusaetzliches Einkommen versteuern wuerde.

    Was ich nicht verstehe, warum bunkert man in den USA Waffen?
    Wer bunkert Waffen. Ob nun in Canada, oder USA so ziemlich 50% der Bevoelkerung geht zum Jagen, was z.T. sogar mit Pfeil und Bogen, oder Armbrust geschieht.
    Eigentlich spiele ich auch schon seit geraumer Zeit mit dem Gedanken, das meine Frau und ich eine Gunlicense absolvieren und uns eine Gewehr ( oder ach zwei) kaufen.
    Ist nicht wirklich gutes Gefuehl, wenn nachts 23:00 auf einmal jemand direkt vor der Haustuer steht...obwohl "No Trespassing" und "beware of dog" Schilder aufgestellt sind.
    Man sollte einfach bevor man ueberetwas urteilt, die Verhaeltnisse sehen !

    Es gibt fuer mich keinen nachvollziehbaren Grund, dass man sich Klopapierauf Vorrat kauft. Trotz Ausgangssperre, ist einkaufen immer noch moeglich !
    Und auch bei einer Quarantaene von 2 -3 Wochen, sollte ein Pack Klopapier zusaetzlich reichen.

    Ich war am Samstag morgen bei einem walmart gestanden... der hatte 07:00 geoeffnet, 07:03 stand eine 20 mlange Schlange vor dem Regal mit Klopapier.... 07:20 war das Regal leer.
    Vor keinem anderen Regal , war auch nur eine Schlange... merkwuerdig!!!

    Warum sollten Lenkzeiten verlaengert werden, die Laeden haben kuerzere Oeffnungszeiten.
    Und vorallen, der groesste Witz. Vorher war ein Fahrer total uebermuedet, weil er mal 1 hrs ueber seine Zeit gefahren war....das istjetzt auf einmal nicht mehr so...ich konnte dabei aber nirgends lesen, dass Fahrer, welche das tun, auch entsprechend dafuer bezahlt werden muessen....haben das die sooo fuersorglichen Politiker einfach vergessen... oder ist man inzwischen in EU soweit mutiert, das Mehrarbeit selbstverstaendlich auch hoeher entlohnt werden muss.... oder der Fahrer kann ja nach der "Krise" wieder ausruhen, wenn er wegen Auftragsmangel seinen Job verliert.

    Gruss Holger

    Vielleicht
    Mein Buch über meine Auswanderung

    https://www.amazon.de/Auswandern-nach-Kanada-Deutschland-Truckdriver/dp/3639614607/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3 %91&keywords=Holger+Menzel&qid=1576042690&sr=8-1






    Denke BEVOR du etwas tust, dein naechster Fehler koennte dein letzter sein !

    "Game over, try again" gibts NICHT im realen Leben

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Corona Virus
    Von Uwe0266 im Forum Brummi Stammtisch
    Antworten: 138
    Letzter Beitrag: 23.05.2020, 23:52
  2. Corona....
    Von whiteout im Forum Brummis Politische Arena
    Antworten: 589
    Letzter Beitrag: 19.05.2020, 15:25
  3. ADR Verlängerung
    Von Snowdog im Forum Lenk-und Ruhezeiten, Gefahrgut und Ladungssicherung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13.07.2013, 13:12
  4. ADR-Schein Verlängerung???
    Von Großer im Forum Lenk-und Ruhezeiten, Gefahrgut und Ladungssicherung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.10.2011, 19:42
  5. Kurzarbeit bei Daimler - Verlängerung?
    Von Rainer2401 im Forum Brummis News- und Artikelsammlung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.08.2009, 17:10

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Haftungshinweis: Alle Beiträge in Brummionline.com sind Meinungen und Ansichten der jeweiligen Autoren und repräsentieren nicht die Meinung, Ansicht oder Standpunkt von Brummionline. Brummionline behält sich das Recht vor, unangebrachte Beiträge zu entfernen.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Wir haben keinen Einfluss auf die Inhalte von verlinkten Seiten auf unserer Homepage sowie unseren anderen Seiten. Diese Links dienen lediglich zur Information unserer Besucher.



Unsere Keywörter:
fernfahrer forum, LKW-Fahrer forum, trucking forum, Brummi Nachrichten, Brummiforum, LKW-Fahrerstellen, Lkw forum, Nutzfahrzeuge, LKW-Mautsystem, Lkw, TruckerFreunde, BrummiFreunde, brummi, trucker freunde, berufskraftfahrer, brummis, interessen, trucks, Navigationgeräte, kraftfahrer, LKW-Fahrer, fernfahrer, Spediteure und Fuhrunternehmer, trucker treffen, stammtisch, polizei, ladungssicherung, tachoscheiben, rasthof, Italien, gallerie, witze, gewerkschaft, stellenmarkt, fracht, Spedition, chat, space cab, V8, Mercedes, MAN, DAF, Volvo, Renault, Scania, Iveco, Deutschland, England, Holland, Schweiz, Österreich, Canada