www.expediterworld.com
www.truckstopaustralia.com
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 32
  1. #1
    Starship Gyro Champion! 100 Meter Race Champion! Bin Man Champion!
    Registriert seit
    01.08.2019
    Ort
    Raum Karlsruhe
    Beiträge
    1.314
    Renommee-Modifikator
    74

    Standard "Politik in Schockstarre"?

    Beim Stöbern gestolpert... über ein kleines Ärgernis...

    ...
    Wenn man sieht, wie zaudernd mit dem Thema Elektromobilität oder der Energiewende umgegangen wird, dann gleicht das fast einer Schockstarre.

    „Ich kann schon verstehen, dass die Jugend deshalb auf die Barrikaden geht.“ Die Worte stammen nicht aus dem Mund irgendeines Umweltaktivisten, sondern von Herbert Diess, seines Zeichens Chef des Volkswagen-Konzerns.
    ...

    Quelle: https://unterwegs-auf-der-autobahn.d...2019-2922.html
    Jemand aus einem Konzern,
    der gerade 20Mrd US$ Strafe gezahlt hat,
    der Millionen Autobesitzer beschissen hat und keine Wiedergutmachung ohne Gerichtsurteil erbringt,
    der jetzt erst eine 7913°-Wende Richtug Elektromobilität macht,

    dieser Herr spricht von "zaudern" und "Schockstarre"???

    Ich kann nur hoffen, der Mann ist falsch zitiert worden.

    Gruß
    Klaus
    Geändert von hobbylenker (08.01.2020 um 15:16 Uhr)

  2. #2

    Registriert seit
    07.12.2011
    Ort
    Nordrhein Westfalen
    Beiträge
    8.820
    Renommee-Modifikator
    10

    Standard AW: "Politik in Schockstarre"?

    Angesitzs der Tatsache, dass die Elektromobilität
    eine Totgeburt ist, ist die sogenannte "Schockstarre"
    der Politik schon nachvollziehbar.
    Es ist wohl mehr ein "Abwarten" auf bessere Lösungen;
    und nur weil ein einzelner Autokonzern im Alleingang
    komplett ohne sonstige Orientierung in eine Sackgasse rennt,
    müssen Politik und Öffentlichkeit ja nicht blind folgen.
    Allen Anderen auf dieser Welt außer Volkswagen ist nämlich längst klar,
    dass der Akkubetrieb nur eine Teillösung des Ganzen sein kann
    und nicht das Allheilmittel ist.
    Da gilt es energietechnisch zu streuen, ähnlich wie auf dem Aktienmarkt
    und nicht alles auf ein einzelnes Pferd zu setzen...



    Gruß!
    M.P.U
    "Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd"

    chinesisches Sprichwort

  3. #3

    Registriert seit
    06.01.2015
    Ort
    Randberlin
    Beiträge
    828
    Renommee-Modifikator
    87

    Standard AW: "Politik in Schockstarre"?

    Genau das hat China schon längst erkannt und setzt auf mehere Pferde. Wir werden dann irgendwann wenn die Industriekapitäne aufgewacht sind, wieder hinterherhecheln.
    "Ihr aber lernet, wie man sieht, statt stiert
    Und handelt, statt zu reden noch und noch.
    So was hätt' einmal fast die Welt regiert!
    Die Völker wurden seiner Herr, jedoch
    Dass keiner uns zu früh da triumphiert-
    Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch."

    Berthold Brecht




  4. #4

    Registriert seit
    07.12.2011
    Ort
    Nordrhein Westfalen
    Beiträge
    8.820
    Renommee-Modifikator
    10

    Standard AW: "Politik in Schockstarre"?

    Hoffentlich muss nach dem "Aufwachen" nicht auch noch der
    Steuerzahler diesen aktuell völlig fehlgeleiteten Industriekonzern
    vor dem Untergang retten...


    Gruß!
    M.P.U
    "Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd"

    chinesisches Sprichwort

  5. #5

    Registriert seit
    02.08.2019
    Ort
    Rosa, Manitoba, Canada
    Beiträge
    687
    Renommee-Modifikator
    84

    Standard AW: "Politik in Schockstarre"?

    E-Mobilitaet eine Totgeburt... naja, ich seh taelich viele dieser Totgeburten auf der Strasse... vor zwei Jahren noch exotisch... heute alltaeglich, aber ich fahre ja in einer ganz anderen Welt.

    Ich denke die e-Mobilitaet ist ein Weg in eine neue Generation der Fortbewegung. Leider wird das von unqualifizierten Politikern in die falsche Richtung gelenkt, dazu kommt noch die Macht der Oellobby in der deutschen Autoindustrie.
    Wer ein bischen die Entwicklung des autos verfolgt, wird merken, dass schon in der entstehungszeit des Autos, die Oellobby das Zepter in der Hand hielt... ich sage da nur Union-Oil ... Familie Rockefeller.

    Dazu kommt, das von der Politik falsche Informationen / Plaene vorgegeben werden... wenn man denen zuhoert / liest, fahren in zwei Jahren nur noch e-Autos auf der Strasse rum.
    Wenn man die Realitaet anschaut, wird es 15 -20 Jahre dauern, bis ein grossteil elektrisch faehrt.
    Man sollte dabei die entwicklung nicht unterschaetzen... wer die Technik der letzten Jahrzehnteverfolgt, wird merken, das der technische Fortschritt i den letzten 30 Jahren Riesenschritte gemacht hat.... ich kann mich noch erninnern, das ein Mobiltelefon 3kg wog und ca. DM 30 000.- gekostet hat.... und dazu noch eine Ladezeit von 3-4 hrs gebraucht hat, nach 1hr Betrieb (nicht standby).... und was haben wir jetzt... ?

    Abwarten ist ganz sicher der falsche Weg.... aber man wird sehen, die deutsche Industrie verschlaeft das ganze.... wird unzaehlige arbeitsplaetze kosten und der Verbraucher wird es bezahlen.

    Nur mal das Beispiel mit Erdgas betriebenen LKW ... wurde letztes Jahr in Europa (DE) als grosser Erfolg gefeiert... in USA ist man inzwischen bei der 3.Generation mit LNG / CNG und man hat ein flaechendeckendes Tankstellennetz und das schon seit mind. 3 Jahren.

    Auch der Brennstoffzellen Truck ist im taeglichen Einsatz, zwar nur auf Kurzstrecke, aber wenigsTens etwas.... in DE .. Muenhen gammeln Brennstoffzellen Busse auf dem Muenchner Flughafen seit Jahren vor sich hin... und die wasserstofftankstelleam Flughafen, steht bestimmt schon lange im Deutschen Museum.

    Gruss Holger
    Mein Buch über meine Auswanderung

    https://www.amazon.de/Auswandern-nach-Kanada-Deutschland-Truckdriver/dp/3639614607/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3 %91&keywords=Holger+Menzel&qid=1576042690&sr=8-1






    Denke BEVOR du etwas tust, dein naechster Fehler koennte dein letzter sein !

    "Game over, try again" gibts NICHT im realen Leben

  6. #6

    Registriert seit
    10.11.2019
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    192
    Renommee-Modifikator
    36

    Standard AW: "Politik in Schockstarre"?

    Hat aber inzwischen auch in D schon geändert. Wo man selber nix anzubieten hatte blieb nur über das Thema in den Qualitätsmedien durch den Dreck zu ziehen wo es nur geht. Jetzt da man anfangen muss die "Totgeburten" selber zu verkaufen wird auch da schon versucht die Leute jetzt dann doch irgendwie wieder um zu bekommen.
    Wichtig is halt dass man anfängt zu entwicklen. Es geht ja nicht nur um die Batterien beim Auto. Das ist wohl nur eine Brückentechnologie. Aber Motoren, Antiebe, Software. Der gesamte Fahrzeugbau kann anders geplant werden wenn man nicht versucht eine Verbrennerkarosse als E-Auto zu bauen und zu verkaufen wie das Mercedes tut.

    Und ja, vor 2 Jahren war man mit einem E-Auto noch ein Exot. Die Zeiten sind vorbei... Klar ist Deutschland als "Autonation" da extrem träge aber die Welt besteht nicht nur aus Deutschland. Hier haben es E-Auto nicht nur schwerer weil die Lobby extrem starkt ist und man im Grunde bis jetzt keine Konkurrenzfähigen Produkte anbieten kann, sondern aufgrund der Tatsache dass Deutschland genau wie Nordkorea, Afghanistan, Somalia, Myanmar und noch ein paar wenige Kriesen- und Entwicklungsländer kein Tempolimit auf der AB kennt. Also muss man in D auch 1000km am Stück mit 200+ fahren können sonst taugt das nicht. Allerdings macht es in Zeiten von Effizient und Rohstoffsparmassnahmen Sinn wegen einigen wenigen Leuten noch Autos zu entwicklen die 200+ fahren können? Ich denke nicht, für den Rest der Welt reicht es wenn man die Autos auf 160 auslegt. Und damit sind dann auch die E-Autos wieder attraktiv.
    Man muss sich ja nur die Zulassungszahlen ansehen. Ich habe erst letztes mal Deutschland mit der Schweiz verglichen. 80 Mio. Einwohner gegen gut 8 Mio. Also 10x so viele in D. Hier verkaufen sich auch Renault Zoe, Hyundai Kona und Ioniq sehr gut. Von denen weiss ich nur grad keine Zahlen. Aber in der CH fahren zahlenmössig mehr Autos von Tesla als in ganz Deutschland E-Autos aller Marken zusammen. Dazu wurden von Model S über 400k, Model X über 200k und vom Model 3 schon über 600k Autos verkauft. Das heisst allein da sind beteits über 1 Million Verbrenner weniger verkauft worden. Und das wird weiter gehen. 2020 kommen da etliche neue Modelle auf den Markt. Und die bisherigen sind zumindest hier auch gut verfügbar während man in D ewig drauf warten muss. Ob das Zufall ist weiss ich nicht.

    Während der Rest der Welt anfängt sich neu zu orientieren und auch mal testet (es kann und darf da auch mal was nicht klappen) guckt man in Deutschland halt eher wie man das, wo so lange geklappt hat, noch mehr auspressen kann wo es nur geht und konzentriert sich darauf warum etwas NICHT funktionieren kann. Darin ist man gut. Die Elite kann noch abstauben was geht und die Arbeiter dürfen das Ergebnis dann ausbaden... Und ich hab auch bei VW nicht das Gefühl dass sie sich wirklich umstellen WOLLEN, eher MÜSSEN sie aufgrund der CO2-Limits was machen. Andere hingegen... naja, ich bin da irgendwie froh muss ich in paar Jahren nicht für die Versorgung der ehemaligen Angestellten der Konzerne mit meinen Steuern aufkommen nur weil da oben wer gepennt hat.

  7. #7

    Registriert seit
    24.04.2011
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    895
    Renommee-Modifikator
    150

    Standard AW: "Politik in Schockstarre"?

    Ich könnte mir E-Autos bestenfalls als Taxis vorstellen, als Nischenprojekt sozusagen, aber sie sind keine Antwort auf die herrschende Umweltkrise. Die Ökobilanz des E-Autos ist verheerend, teilweise schlechter, als die des Verbrenners.

    Es wird jetzt ein großes Tam-Tam um die E-Mobilität gemacht, um damit davon Abzulenken, daß man keinerlei Antwort auf das Verkehrs- und Umweltdesaster hat. Die Bundesregierung hat sich stets auf die unendliche Weisheit der größten und mächtigsten Industrie dieses Landes verlassen und dabei nicht bemerkt, daß sie keinen Plan-B hat. Sie hat nur auf das eweige Waqchstum des Individualverkehrs gesetzt. Man braucht nicht sonderlich viel Grips, um zu erkennen, daß das nicht gutgehen kann.

    Man hätte sich schon lange Gedanken über Alternativen machen müssen.
    Es findet am 25.1. in Köln ein Kongreß statt, in dem es um diese Fragen geht. Auch darum, was die Automobilarbeiter denn produzieren können, wenn das Auto keine Zukunft mehr hat. Es werden diese entscheidenden Fragen nicht nur von irgendwelchen "Fachleuten" behandelt, sondern auch von den Betroffenen aus der Automobilindustrie und der Transportbranche.

  8. #8

    Registriert seit
    13.12.2019
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    86
    Renommee-Modifikator
    12

    Standard AW: "Politik in Schockstarre"?

    Auf der anderen Seite vom großen Teich hat man aber auch so Probleme, wenn zu viele gleichzeitig ihr Auto aufladen wollen.

    https://www.youtube.com/watch?v=GGgyc1VY6Lo

    https://www.youtube.com/watch?v=UqEwLle8xKU

    Ich bin mir sicher,daß bekommen wir in Deutschland in ein paar Jahren auch auf die Reihe. Gerade zu Ostern, Pfingsten, Ferienanfang und anderen langen Wochenenden.
    Dumm stellen kann Freizeit verschaffen

  9. #9

    Registriert seit
    10.11.2019
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    192
    Renommee-Modifikator
    36

    Standard AW: "Politik in Schockstarre"?

    Genau das meinte ich Es wird kommentarlos ein Video raus gepickt ohne Hintergrundinfo als Erklärung warum etwas nicht funktionieren kann Es ist ein abend im Jahr (Thanksgiving) wo plötzlich alle Leute im Grossraum San Franzisco gleichzeitig los fahren wollen... Also pickt man extrem seltene Ereignisse raus die aber allgemein keine grosse Relevanz haben. Oder musstet ihr im Ferienverkehr noch nie irgendwo an ner Tankstelle mal warten?

    Was wäre wenn alle Einwohner in Berlin die ein Auto haben (habe keine Zahlen gefunden, aber es dürften so 1,1 Mio sein) am Montag abend zwischen 17 und 19 Uhr ihre Autos an den 259 Tankstellen voll machen wollen? Ich vermute das geht komplett ohne Wartezeiten... Andererseits wäre die Tankstelle vermutlich leer bevor auch nur 1/3 getankt hätte.... Hier ist es ein Supercharger-Standort an den alle hin pilgern, bei den Tankstellen gibt es immerhin noch hunderte mehr...

  10. #10

    Registriert seit
    02.08.2019
    Ort
    Rosa, Manitoba, Canada
    Beiträge
    687
    Renommee-Modifikator
    84

    Standard AW: "Politik in Schockstarre"?

    Zitat Zitat von Eierfeile Beitrag anzeigen
    Ich könnte mir E-Autos bestenfalls als Taxis vorstellen, als Nischenprojekt sozusagen, aber sie sind keine Antwort auf die herrschende Umweltkrise. Die Ökobilanz des E-Autos ist verheerend, teilweise schlechter, als die des Verbrenners.

    .
    Es ist ein grosser Bloedsinn, die Umweltbilanz des E-Autos als verhherend zu bezeichnen!!! Wird aber gerne dazu genommen um die Menschen zu verunsichern.
    Wer in DE hat eigentlich schon mal ein Oelfeld gesehen... ist Umweltfrevel in Perfektion... besonders wen es ausgebeutet ist...
    Macht sich jemand Gedanken, welche Teile bei einem Verbrenner aus Aluminium sind... Oelwanne, Zylinderkopf.... u.s.w. .... macht sich jemand Gedanken, welche Sauerei und Umweltbelastung die Herstellung von Glycol macht... was als Kuehlmittel dient... und als sehr aggresive Bremsfluessigkeit... von den oelen mal abgesehen.... ich habe noch nie einen Vergleich gefunden, der diese dinge mit einbezieht.

    Die zwei Videos werden gerne als "Abschreckung" benutzt.... sind aber zu diesm Zweck einfach nur Bloedsinn (oder es zeigt, wieviele e-Autos dort unterwegs sind).... und waere es wirklich sooooo schlecht, wird sich fast jederTeslafahrer auch schnell einen Porsche, oder Mercedes S- Klasse kaufen koennen und sich nicht das Schlange stehen zumuten... ich kenne beide Tankstellen, die sind normalerweise nicht mal zu einem Drittel besetzt... in DE hab ich in der Urlaubszeit auch schon lange schlangen an der Tankstelle gesehen, wo dann garanmtiert, mehr als 20 -30 Minuten Wartezeit waren... der e-Autofahrer, hat waehrend der Wartezeit , die Moeglichkeit einen (oder zwei) Kaffe zu trinken, waehrend der Verbrennerfahrer, mal so 30 Minuten gute abgase vom Vordermann geniessen kann...

    Gruss Holger
    Mein Buch über meine Auswanderung

    https://www.amazon.de/Auswandern-nach-Kanada-Deutschland-Truckdriver/dp/3639614607/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3 %91&keywords=Holger+Menzel&qid=1576042690&sr=8-1






    Denke BEVOR du etwas tust, dein naechster Fehler koennte dein letzter sein !

    "Game over, try again" gibts NICHT im realen Leben

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. "Knöllchen-Horst" darf nicht mehr filmen"
    Von alterelch im Forum Brummis News- und Artikelsammlung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 03.11.2016, 21:15
  2. Diese Strafe droht beim Kauf von "Polen-Böllern"
    Von Sunlight im Forum Verschiedenes
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 29.12.2015, 02:08
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.11.2012, 13:03
  4. "Snow Grip" lässt die Reifen "greifen"
    Von Pitbullobelix im Forum Mit dem Brummi unterwegs
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.02.2010, 01:36
  5. "Möglich" und "Realistisch"
    Von senior006de im Forum Brummis Witz Ecke
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.12.2008, 01:45

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Haftungshinweis: Alle Beiträge in Brummionline.com sind Meinungen und Ansichten der jeweiligen Autoren und repräsentieren nicht die Meinung, Ansicht oder Standpunkt von Brummionline. Brummionline behält sich das Recht vor, unangebrachte Beiträge zu entfernen.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Wir haben keinen Einfluss auf die Inhalte von verlinkten Seiten auf unserer Homepage sowie unseren anderen Seiten. Diese Links dienen lediglich zur Information unserer Besucher.



Unsere Keywörter:
fernfahrer forum, LKW-Fahrer forum, trucking forum, Brummi Nachrichten, Brummiforum, LKW-Fahrerstellen, Lkw forum, Nutzfahrzeuge, LKW-Mautsystem, Lkw, TruckerFreunde, BrummiFreunde, brummi, trucker freunde, berufskraftfahrer, brummis, interessen, trucks, Navigationgeräte, kraftfahrer, LKW-Fahrer, fernfahrer, Spediteure und Fuhrunternehmer, trucker treffen, stammtisch, polizei, ladungssicherung, tachoscheiben, rasthof, Italien, gallerie, witze, gewerkschaft, stellenmarkt, fracht, Spedition, chat, space cab, V8, Mercedes, MAN, DAF, Volvo, Renault, Scania, Iveco, Deutschland, England, Holland, Schweiz, Österreich, Canada