Niederlande testen einen 32-Meter Lang-Lkw

In den Niederlanden beginnen Test mit einem Lang-Lkw, für dessen Einsatz die Behörden nun die Genehmigung erteilt haben.

Den Haag. Die Niederlande werden mit einem ersten Test von 32-Meter langen Lang-Lkw beginnen. Die zuständige Straßenverkehrssicherheitsbehörde RDW hat dazu jetzt die Genehmigung erteilt. Die ersten Fahrten sollen zunächst auf einer verkehrsberuhigten Teststrecke durchgeführt werden. Bei erfolgreichem Verlauf könnte ein erster Test im Realverkehr Mitte 2020 mit vier Fahrzeugen starten. Eine allgemeine Zulassung könnte zwölf Monate später folgen, meldet der niederländische Straßengütertransportverband TLN.

Die 32-Meter-Lang-Lkw bestehen aus einer Zugmaschine und zwei 13,60 Meter langen Aufliegern, die durch einen Dolly miteinander verbunden sind. Ihr zulässiges Gesamtgewicht soll 72 Tonnen betragen. Laut TLN sind sie als Ergänzung zu den bisher in den Niederlanden schon zugelassenen „normalen“ Lang-Lkw mit einer Länge von 25,25 Metern und 60 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht zu sehen.

Einsatz auf ausgewiesenen Gütertransport-Korridoren geplant

Eingesetzt werden sollen die Super-Lang-Lkw später auf ausgewiesenen Gütertransport-Korridoren des Hauptverkehrsnetzes in den Niederlanden. An Hubs entlang der Korridore sollen die Fahrzeuge be- und entladen werden. Transportverbände in den Niederlanden haben sich für die Einführung der neuen Lkw stark gemacht.

In Finnland sind 32-Meter lange Lang-Lkw mittlerweile schon im Straßenverkehr zugelassen. In Schweden, Norwegen und Spanien sollen weitere Tests laufen. Als Vorteile rechnen Transportverbände vor, dass ein neuer 32-Meter-Lkw zwei klassische Sattelschlepper ersetzten kann. Dadurch werde mehr Platz im Straßenverkehr geschaffen. Der CO2-Ausstoß könne mit einem 32-Meter-Lang-Lkw bis zu 27 Prozent im Vergleich zu zwei Sattelschleppern gesenkt werden. (kw)

Quelle: https://www.verkehrsrundschau.de/nac...w-2520921.html
13.12.2019 (tb)
Wow! Das kann ja lustig werden. Sicherlich führt das auch zu erneutem Gesprächsstoff in Deutschland.

Gruß
Klaus