www.expediterworld.com
www.truckstopaustralia.com
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 32
  1. #11

    Registriert seit
    22.08.2019
    Ort
    .
    Beiträge
    65
    Renommee-Modifikator
    6

    Standard AW: Logistikfirmen verärgert: Fahrer dürfen nicht mehr in Kabine übernachten

    Zitat Zitat von whiteout Beitrag anzeigen
    Man sollte sich das Gesetz mal mit anderen Gesetzen in Verbindung bringen... z.B. ADR Gesetze. Nach denen darf ein mit Gefahrgut beladener LKW nicht einfach ohne Beaufsichtigung abgestellt werden.... Ich waere mal gespannt auf die Reaktion eines Hotelgastes, dem man eine geladenen Tankzug vors Hotelfenster stellt... oder vieleicht einen Kuehler mit laufendem Aggregat.
    Das hat nichts damit zu tun, "das haben wir immer so gemacht", sondern ganz einfach, es muss auch die Moeglicheit gegeben sein, Gesetze einhalten zu koennen... und da habe ich ernsthafte Zweifel, dass ein Aufenthalt von 2 Tagen mit LKW am Hotel in den wenigsten Faellen moeglich ist.
    Ansonsten ist dieses Gesetz widerspruechlich... denn was heisst geeigneter Platz.... ist so zu verstehen, dass dem LKW Fahrer zugemutet werden kann, zwischen der Wochenruhezeit in einem ungeeigneten Platz zu schlafen, oder sich darin aufzuhalten.

    Gruss Holger
    Erstmal muss man die Gesetze einzeln anschauen. Die Überwachung bei Gefahrgutbeförderung ist erstmal im Abschnitt 8.4.1 das ADR geregelt. Da lese ich jetzt nichts, dass gesagt das der Fahrer die Ladung überwachen muss. Was er wahrscheinlich so gemacht, weil einfacher und billiger ist als
    ein Parkplatz, der von einem Beauftragten, der über die Art der Ladung und den Aufenthaltsort des Fahrers unterrichtet sein muss, überwacht wird;
    und Nutzung geeigneter Sicherheitsmaßnahmen.

    Genauso habe ich noch nicht gelesen, dass der LKW dann nur ≤200m vom Fahrer entfernt sein darf. Ist aber m.E. auch hier Wunschdenken: direkt vor dem Hotel parken ist natürlich schön und einfach (bleibt der Fahrer dann eigentlich die ganze Zeit im Hotel und überwacht seinen LKW?). Ist aber genauso wie Ladestellen wo man nicht parken/halten dürfte, dass wird dann trotzdem gemacht.
    Wir haben auch Kunden, bei denen wir nicht direkt vor dem Gebäude parken können. Ist aber erstmal nicht mein Problem, mein Werkzeug kann ich auch mit der Sackkarre transportieren - dauert halt nur länger. Wenn die Firma einen durch den Kunden zu stellenden Parkplatz streicht ist das deren Problem. Parkhaus/Parkplatz zählt die Firma und wenn ich der Arbeitszeit spazieren gehen darf finde ich das auch gut.


    Das Gesetz ist nicht wiedersprüchlich sondern nur allgemein formuliert. Die genauere Entscheidung, was ein geeigneter Platz ist wird dann woanders und ggf. im Einzelfall erfolgen.
    Meines Wissens gilt ganz grob, dass das Fahrzeug mit einem Bett/Liege ausgestattet sein muss und Standheizung haben sollte. Wird sich z.B. auch aus Arbeitsschutzvorschriften ergeben, weil dort z.B. auch gewisse Temperaturen gefordert werden.

    und jetzt Mal auseinandergenommen:
    Der Fahrer kann wenn er sich dazu entscheidet seine Ruhezeit im LKW verbringen, wenn
    1. der LKW entsprechend ausgestattet ist
    2. er sich nicht am (Firmen-) Standort befindet
    3. es sich um eine Tagesruhezeit oder verkürzte Wochenruhezeit handelt
    4. der LKW steht

    Also mit meinem derzeitigen Wissensstand lese ich persönlich da heraus, dass Tagesruhezeiten und verkürzte Wochenruhezeiten auch im LKW verbracht werden dürfen.

    Achso: Wenn man nur nach allgemeinen Gesetzen geht, müssten meine Kunden quasi täglich Ihre Anlagen stilllegen und Meldung an die Strahlenschutzbehörden machen weil Personen bestrahlt wurden und die Maschine abgeschaltet hat...

  2. #12

    Registriert seit
    07.03.2018
    Ort
    Rhl. Pfalz
    Beiträge
    713
    Renommee-Modifikator
    70

    Standard AW: Logistikfirmen verärgert: Fahrer dürfen nicht mehr in Kabine übernachten

    Na Super

    Das ist doch jetzt einmal eine " Antwort " wo ich sage,
    Thema gelesen, sich Gedanken gemacht, " geantwortet "

    Im Gegensatz zu den Leut/s die hier nur ihren Wochen - Frust und Besserwisserei ab lassen.

    Die Einstellung gefällt mir.
    Gruß Herb.

    " ich nehme mir die Freiheit, eigene wege zu gehen "

    " nicht Ärgern und Schreiben was man in unserem Land nicht hat, sich lieber daran erfreuen und Schreiben was man hat "

  3. #13

    Registriert seit
    29.03.2014
    Ort
    OWL
    Beiträge
    3.929
    Renommee-Modifikator
    274

    Standard AW: Logistikfirmen verärgert: Fahrer dürfen nicht mehr in Kabine übernachten

    Zitat Zitat von hisco Beitrag anzeigen
    Ich war auch oft zwei Wochenenden draußen, und es hat Spaß gemacht.


    Man hat nach möglich auch einen interessanten Platz fürs Wochenende aufgesucht.

    Heute würde ich da wahrscheinlich Ärger bekommen, aber zum Glück bin ich nun in Pension.

    Der Fahrer-Job wird durch unsinnige Gesetze erschwert.



    Gruß Hisco

    Der einzig richtige Beitrag hier.
    Die Titanic wurde von Profis gebaut........die Arche von einem Amateur.

    Wahrheiten die niemanden verärgern sind nur halbe.

    "Wir suchen die Wahrheit, finden wollen wir sie aber nur dort, wo es uns beliebt."

  4. #14

    Registriert seit
    02.08.2019
    Ort
    Rosa, Manitoba, Canada
    Beiträge
    687
    Renommee-Modifikator
    84

    Standard AW: Logistikfirmen verärgert: Fahrer dürfen nicht mehr in Kabine übernachten

    @Kunstbanause, Bitte mal Beispiele von Hotels in Europa, wo in Gehentfernung ein laufender Kuehler abgestellt werden darf... b.z.w. ein beladenes Gefahrgutfahrzeug.... So wie ich immer lese ist ja inzwischen selbst in den meisten Ind. Gebieten das abstellen verboten.... also, wo bitte soll der Fahrer seinen LKW hinstellen.
    Die Definition des Gesetzes lautet folgendermassen Zitat: "Waehrend der regelmaessigen woechntlichen Ruhezeit kann der Fahrer grundsaetzlich ueber seine Zeit frei verfuegen.Er muss also weder auf den LKW oder dessen Ladung aufpassen. Der Aufenthalt des Fahrers im LKW, oder an einem Ort ohne geeignete Schlafmoeglichkeitist laut Gesetz keine frei verfuegbare Zeit und daher eben auch keine Ruhezeit mehr"

    Jetzt muss ich mich tatsaechlich fragen,WAS ist eine geeignete Schlafmoeglichkeit ? Und vorallem, wenn der Fahrer waehrend der WochePAUSE macht, kann er da nicht ueber seine Zeit frei verfuegen.... oder besser warum haben wir nun eine oder mehrere Definitionen fuer Pause???? Ich bin ja der deutschen Sprache nicht mehr zu 100% maechtig...bitte einfach um Erklaerung, seit wann eine PAUSE eine zeitliche Begrenzung hat.
    Wie nennt men dann die Unterbrechungen der Arbeit, welche unter 45 Stunden sind... Wer nun glaubt, dass das "Arbeitszeitunterbrechungen" sind moege mir bitte die Definition bringen, welchen Unterschied zwischen Arbeitszeitunterbrechungen un Pausen und welchen Zeitrahmen diese haben muessen.
    Ansonsten WER entscheidet, was eine geeignete Schlafmoeglichkeitist und wie ist eine geeignete Schlafmoeglichkeit definiert.

    Ich bin sicher, das ein drittklassiger Winkeladvokat, dieses Gesetz vor jedem Richter in Minuten zerlegt und diesen gegen die Wand laufen laesst!

    Soweit ich weiss, gilt dieses Gesetz seit 2017.... was sehr interessant waere malzu erfahren, welche Verbesserung dieses Gesetz bis jetzt gebracht hat.... es sollte ja dazu dienen den Fahrer regelmaessig nach Hause zu bringen... waereinteressant zu erfahren, ob dieses Gesetz nicht nur den Zeck erfuellt leere Kassen zu fuellen.

    Gesetze sollten (vielleicht sogar muessen) die ein bestimmtes Verhalten erwarten, auch zumutbar sein... Die Zumutbarkeit in diesem Gesetz entzieht sich mir voellig.
    Natuerlich verstehe ich, dass Fahrer, die noch nie richtig internationalen Fernerkehr gefahren haben, das auch nicht nachvollziehen koennen nd damit das Gesetz gut finden... aber damit keinerlei Erfahrung haben.

    Auch ich muss hin und wieder mal 36hrs Pause machen. Ich bin froh,das ich diese 2 Uebernachtungen in meinem Fahrzeug machen kann / darf. Natuerlich gehe ich da auch manchmal in ein Hotel.Aber dann kann ich (selbst mit laufendem Kuehler) sogar beim Hotel parken, dnn die meisten Hotels/ Motels haben auch einige Truckparkplaetze.

    Gruss Holger
    Mein Buch über meine Auswanderung

    https://www.amazon.de/Auswandern-nach-Kanada-Deutschland-Truckdriver/dp/3639614607/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3 %91&keywords=Holger+Menzel&qid=1576042690&sr=8-1






    Denke BEVOR du etwas tust, dein naechster Fehler koennte dein letzter sein !

    "Game over, try again" gibts NICHT im realen Leben

  5. #15

    Registriert seit
    16.08.2017
    Ort
    zu Hause
    Beiträge
    522
    Renommee-Modifikator
    97

    Standard AW: Logistikfirmen verärgert: Fahrer dürfen nicht mehr in Kabine übernachten

    Zitat Zitat von Ralimann Beitrag anzeigen
    Der einzig richtige Beitrag hier.
    Ralf, seit wann schließt du dich dem Gemäcker an?

  6. #16

    Registriert seit
    29.03.2014
    Ort
    OWL
    Beiträge
    3.929
    Renommee-Modifikator
    274

    Standard AW: Logistikfirmen verärgert: Fahrer dürfen nicht mehr in Kabine übernachten

    Ich schließe mich Hisco an und der meckert nicht.
    Die Titanic wurde von Profis gebaut........die Arche von einem Amateur.

    Wahrheiten die niemanden verärgern sind nur halbe.

    "Wir suchen die Wahrheit, finden wollen wir sie aber nur dort, wo es uns beliebt."

  7. #17

    Registriert seit
    22.08.2019
    Ort
    .
    Beiträge
    65
    Renommee-Modifikator
    6

    Beitrag AW: Logistikfirmen verärgert: Fahrer dürfen nicht mehr in Kabine übernachten

    Zitat Zitat von whiteout Beitrag anzeigen
    .
    Die Definition des Gesetzes lautet folgendermassen Zitat: "Waehrend der regelmaessigen woechntlichen Ruhezeit kann der Fahrer grundsaetzlich ueber seine Zeit frei verfuegen.Er muss also weder auf den LKW oder dessen Ladung aufpassen. Der Aufenthalt des Fahrers im LKW, oder an einem Ort ohne geeignete Schlafmoeglichkeitist laut Gesetz keine frei verfuegbare Zeit und daher eben auch keine Ruhezeit mehr"

    Jetzt muss ich mich tatsaechlich fragen,WAS ist eine geeignete Schlafmoeglichkeit ? Und vorallem, wenn der Fahrer waehrend der WochePAUSE macht, kann er da nicht ueber seine Zeit frei verfuegen.... oder besser warum haben wir nun eine oder mehrere Definitionen fuer Pause???? Ich bin ja der deutschen Sprache nicht mehr zu 100% maechtig...bitte einfach um Erklaerung, seit wann eine PAUSE eine zeitliche Begrenzung hat.
    Wie nennt men dann die Unterbrechungen der Arbeit, welche unter 45 Stunden sind... Wer nun glaubt, dass das "Arbeitszeitunterbrechungen" sind moege mir bitte die Definition bringen, welchen Unterschied zwischen Arbeitszeitunterbrechungen un Pausen und welchen Zeitrahmen diese haben muessen.
    Die von dir zitierte Definition des Gesetzes konnte ich nicht finden. Nur eine ähnliche Textstelle hinter dem folgendem Link https://www.eurotransport.de/artikel/regelmaessige-woechentliche-ruhezeit-experten-beantworten-rechtsfragen-9099998.html

    Dann fangen wir mal mit den Quellen an.
    Verordnung (EG) Nr. 561/2006, Artikel 4
    Im Sinne dieser Verordnung bezeichnet der Ausdruck
    .
    .
    .
    d) „Fahrtunterbrechung“ jeden Zeitraum, in dem der Fahrer keine Fahrtätigkeit ausüben und keine anderen Arbeiten ausführen darf und der ausschließlich zur Erholung genutzt wird;
    e) „andere Arbeiten“ alle in Artikel 3 Buchstabe a der Richtlinie 2002/15/EG als „Arbeitszeit“ definierten Tätigkeiten mit Ausnahme der Fahrtätigkeit sowie jegliche Arbeit für denselben oder einen anderen Arbeitgeber, sei es inner- oder außerhalb des Verkehrssektors;
    f) „Ruhepause“ jeden ununterbrochenen Zeitraum, in dem ein Fahrer frei über seine Zeit verfügen kann;
    g) „tägliche Ruhezeit“ den täglichen Zeitraum, in dem ein Fahrer frei über seine Zeit verfügen kann und der eine „regelmäßige tägliche Ruhezeit“ und eine „reduzierte tägliche Ruhezeit“ umfasst;
    - „regelmäßige tägliche Ruhezeit“ eine Ruhepause von mindestens 11 Stunden. Diese regelmäßige tägliche Ruhezeit kann auch in zwei Teilen genommen werden, wobei der erste Teil einen ununterbrochenen Zeitraum von mindestens 3 Stunden und der zweite Teil einen ununterbrochenen Zeitraum von mindestens 9 Stunden umfassen muss;
    - „reduzierte tägliche Ruhezeit“ eine Ruhepause von mindestens 9 Stunden, aber weniger als 11 Stunden;
    h) „wöchentliche Ruhezeit“ den wöchentlichen Zeitraum, in dem ein Fahrer frei über seine Zeit verfügen kann und der eine „regelmäßige wöchentliche Ruhezeit“ und eine „reduzierte wöchentliche Ruhezeit“ umfasst;
    - „regelmäßige wöchentliche Ruhezeit“ eine Ruhepause von mindestens 45 Stunden;
    - „reduzierte wöchentliche Ruhezeit“ eine Ruhepause von weniger als 45 Stunden, die vorbehaltlich der Bedingungen des Artikels 8 Absatz 6 auf eine Mindestzeit von 24 aufeinander folgenden Stunden reduziert werden kann;
    .
    .
    .
    Artikel 7
    Nach einer Lenkdauer von viereinhalb Stunden hat ein Fahrer eine ununterbrochene Fahrtunterbrechung von wenigstens 45 Minuten einzulegen, sofern er keine Ruhezeit einlegt.
    Diese Unterbrechung kann durch eine Unterbrechung von mindestens 15 Minuten, gefolgt von einer Unterbrechung von mindestens 30 Minuten, ersetzt werden, die in die Lenkzeit so einzufügen sind, dass die Bestimmungen des Absatzes 1 eingehalten werden.
    .
    .
    .
    Artikel 8
    (8) Sofern sich ein Fahrer hierfür entscheidet, können nicht am Standort eingelegte tägliche Ruhezeiten und reduzierte wöchentliche Ruhezeiten im Fahrzeug verbracht werden, sofern das Fahrzeug über geeignete Schlafmöglichkeiten für jeden Fahrer verfügt und nicht fährt.
    Link zur Verordnung
    https://eur-lex.europa.eu/legal-cont...X%3A32006R0561

    und weiter
    Richtlinie 2002/15/EG, Artikel 3

    Begriffsbestimmungen
    Für die Zwecke dieser Richtlinie bezeichnet der Ausdruck
    a) "Arbeitszeit" ist
    1. bei Fahrpersonal: die Zeitspanne zwischen Arbeitsbeginn und Arbeitsende, während der der Beschäftigte an seinem Arbeitsplatz ist, dem Arbeitgeber zur Verfügung steht, und während der er seine Funktion oder Tätigkeit ausübt, d. h.
    - die Zeit sämtlicher Tätigkeiten im Straßenverkehr. Diese Tätigkeiten umfassen insbesondere Folgendes:
    i) Fahren,
    ii) Be- und Entladen,
    iii) Hilfe beim Ein- und Aussteigen der Fahrgäste,
    iv) Reinigung und technische Wartung,
    v) alle anderen Arbeiten, die dazu dienen, die Sicherheit des Fahrzeugs, der Ladung und der Fahrgäste zu gewährleisten bzw. die gesetzlichen oder behördlichen Formalitäten die einen direkten Zusammenhang mit der gerade ausgeführten spezifischen Transporttätigkeit aufweisen, zu erledigen; hierzu gehören auch: Überwachen des Beladens/Entladens, Erledigung von Formalitäten im Zusammenhang mit Polizei, Zoll, Einwanderungsbehörden usw.;
    - die Zeiten, während deren das Fahrpersonal nicht frei über seine Zeit verfügen kann und sich an seinem Arbeitsplatz bereithalten muss, seine normale Arbeit aufzunehmen, wobei es bestimmte mit dem Dienst verbundene Aufgaben ausführt, insbesondere während der Zeit des Wartens auf das Be- und Entladen, wenn deren voraussichtliche Dauer nicht im Voraus bekannt ist, d. h. entweder vor der Abfahrt bzw. unmittelbar vor dem tatsächlichen Beginn des betreffenden Zeitraums oder gemäß den allgemeinen zwischen den Sozialpartnern ausgehandelten und/oder durch die Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten festgelegten Bedingungen.
    2. bei selbständigen Kraftfahrern gilt die gleiche Definition: Zeitspanne zwischen Arbeitsbeginn und Arbeitsende, in der sich der selbständige Kraftfahrer an seinem Arbeitsplatz befindet, dem Kunden zur Verfügung steht, und während deren er seine Funktionen oder Tätigkeiten ausübt; dies umfasst nicht allgemeine administrative Tätigkeiten, die keinen direkten Zusammenhang mit der gerade ausgeführten spezifischen Transporttätigkeit aufweisen.
    Nicht zur Arbeitszeit gerechnet werden die Ruhepausen gemäß Artikel 5, die Ruhezeiten gemäß Artikel 6 sowie unbeschadet der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten oder der Vereinbarungen der Sozialpartner, nach denen derartige Zeiten ausgeglichen oder begrenzt werden, die Bereitschaftszeit gemäß Buchstabe b) des vorliegenden Artikels.
    Link zur Richtlinie
    https://eur-lex.europa.eu/legal-cont...LEX:32002L0015

    Wenn man sich das ganze aufmerksam durchliest merkt man vielleicht einen Unterschied zwischen der "Fahrtunterbrechung" und den verschiedenen "Ruhezeiten". In der "Fahrtunterbrechung" steht nicht, dass der Fahrer frei über seine Zeit verfügen kann. Somit kann die "Fahrtunterbrechung" auch z.B. als Beifahrer im fahrenden LKW verbracht werden.
    Eine Arbeitsunterbrechung von weniger als 45 (zusammenhängenden) Stunden kann keine "regelmäßige wöchentliche Ruhezeit" sein. Wenn der Fahrer frei über seine Zeit verfügen kann, ist das eine Ruhepause (ohne Spezialfälle zu beachten).

    ...Ansonsten WER entscheidet, was eine geeignete Schlafmoeglichkeitist und wie ist eine geeignete Schlafmoeglichkeit definiert.
    Eine "offizielle" Definition steht nicht im Gesetz. Das ist aber m.W. in den meisten Sachen so. In der StVO ist ja zum Beispiel auch nur ganz allgemein festgelegt, wie die Ladung zu verstauen und sichern ist. Wie gesichert werden muss/soll steht dann wieder in anderen Gesetzen, Richtlinien oder anderen "Fachpublikationen" oder anerkannten Regeln der Technik. Im Zweifelsfall kann das auch durch ein Gericht geprüft werden. Es wäre m.E. etwas Blöd, wenn in jedem Gesetz erstmal definiert werden müsste was z.B. ein Bett ist und selbst bei sehr langer Definition wären immer noch Schlupflöcher oder Grauzonen (ist eine Hängematte ein Bett, wie unterscheiden sich Liege oder Koje von einem Bett?,...). Genauso könnte dann z.B. die Berufsgenossenschaft auch noch ein Wörtchen mitzureden haben.

    Das abstellen der LKW ist dann eine komplett andere Geschichte und erstmal unabhängig von dieser Verordnung zu betrachten. Da spielen dann z.B. StVO, ADR, GGVSEB und weitere Schriftstücke eine Rolle.
    Die Richtlinie sagt erstmal nur aus, dass die regelmäßige wöchentliche Ruhezeit nicht im Fahrzeug verbracht werden darf. Wie das ganze umgesetzt wird ist dann Sache des Fahrers und ggf. Arbeitgebers.

    Achso: Im Gegensatz zu anderen Ländern ist zumindest in Deutschland ein "Kilometergeld" für Kraftfahrer meines Wissens nicht zulässig und oftmals Arbeitszeit/Arbeitsstunden für die Entlohnung der Standard.
    Aber ich kenne mich da nicht aus, da ich nie internationalen Fernverkehr gefahren bin und allgemein nur sehr selten arbeite.

  8. #18

    Registriert seit
    02.08.2019
    Ort
    Rosa, Manitoba, Canada
    Beiträge
    687
    Renommee-Modifikator
    84

    Standard AW: Logistikfirmen verärgert: Fahrer dürfen nicht mehr in Kabine übernachten

    Diese ganzen Definitionen sind wohl man Menschen gemacht worden, denen Langweilig war.
    Eine Pause ist immer eine Zeit, an der ich tun und lassen kann was ich will. da gibts nur schwarz und weiss... ich bin auf Arbeit, oder in der Pause. Eine arbeitsunterbrechnung kann nur sein, wenn ich z.B.zur Toilette gehe... das ist keine Pause!

    Warum ist man in Europa nicht in der Lage klare und verstaendliche Gesetze zu formulieren?

    Das Gesetz heisst, man darf seine Pause nicht IM LKW verbringen (Wochenruhezeit)... alsoi das heisst ich kann meine Pause auf, vor, hinter oder unter dem LKW verbringen... oder auch daneben. Solange dort etwas steht, was dem Fahrer seine Bequemlichkeit erfuellt, kann Zelt, Decke, Nagelbrett sein.... Kein Gesetz kann mit persoenlich vorschreiben, wie meine Schlafstaette auszusehen hat.... was ist, wenn ich den LKW auf mein Grundstueck stelle und darin meine Wochenruhezeit verbringe, weil ich das ganz toll finde....Wenn mir vom Gesetz vorgeschrieben wird, das ich meIne Pause an einem "geeigneten Platz" verbringen muss, habe ich den Anspruch : Welche Vorraussetzungen muss dieser Platz erfuellen, oder WER entscheidet, welcher Platz als geeignet anzusehen ist... In welchem Gesetz ... Richtline das steht , ist mir egel, aber es muss eben irgendwo stehen!!!

    Ansonsten sollte ein Gesetz ja einem bestimmten Zweck dienen und gerade das ist ja bei diesem Gesetz der Fall, nach nun fast 2 Jahren (oder sind es schon ueber 2 Jahre) die dieses Gesetz besteht, sollten ja Zahlen vorliegen, oder man muesste eine Veraenderung auf der Strasse sehen.... ist dies nicht der Fall muesste das Gesetz wieder eingestampft werden.... fuer mich hat es denm Anschein, dasses nur und ausschliesslich zur Geldvermehrung dient!

    Man sollte immer davon ausgehen, dass jeder weis, auf was er /sie sich in diesem Job einlaesst und diesen Freiwillig tut.Niemand wird gezwungen diesen Job zu machen.
    Sklaverei und Zwangsarbeit gibt es in Europa ganz sicher nicht.... auch wenn esimmer so dargestellt wird.
    Ansonsten waere es endlich mal an der Zeit, dass die "Pro Arbeitnehmer" instituionen ihren Arsch heben und ihren Aufgaben nachkommen.... ausser nur anzuprangern und aufzudecken und dumm zu labern !

    Gruss Holger
    Mein Buch über meine Auswanderung

    https://www.amazon.de/Auswandern-nach-Kanada-Deutschland-Truckdriver/dp/3639614607/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3 %91&keywords=Holger+Menzel&qid=1576042690&sr=8-1






    Denke BEVOR du etwas tust, dein naechster Fehler koennte dein letzter sein !

    "Game over, try again" gibts NICHT im realen Leben

  9. Standard AW: Logistikfirmen verärgert: Fahrer dürfen nicht mehr in Kabine übernachten

    Mit Mobilitätspaket Vol.2 soll auch hierfür klare Regelung kommen, vor allem sollen zukünftig die Fahrer, die Interational fahren, das Recht bekommen, alle 3 Wochen zu Firmensitz bzw. nach Hause zu fahren. Es geht sogar so weit, daß der Chef die Reise hierfür zahlen muss, sollte der LKW doch nicht "heim" kommen!
    Und trotzdem:
    Zukünftig sollen ALLE Lkw's, die ausländische Zulassung haben, nach SPÄTESTENS 8 Wochen, wieder ins Ursprungsland zurück fahren.
    Auch Briefkastenfirmen wird den Garaus gemacht, weil zukünftig bei die angegebenen "Niederlassungen" proportional zu Fuhrpark entsprechend Parkplätze, Bäumlichkeiten und Personal vorhanden sein MUSS!

    Empfehle euch, hierzu diesen Film in Gänze anzusehen, darin wird "kurz gefasst" erklärt, was kommen wird!


  10. #20

    Registriert seit
    18.11.2009
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    5.632
    Renommee-Modifikator
    224

    Standard AW: Logistikfirmen verärgert: Fahrer dürfen nicht mehr in Kabine übernachten

    Und weil es keiner kontrolliert (jedenfalls nicht in Deutschland) wird sich nix ändern.

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Belgien. Lkw dürfen nachts nicht mehr auf dem Rastplatz Bettincourt
    Von P.anzer im Forum Frankreich-Belgien-Luxenburg-Niederlande
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 23.07.2017, 19:41
  2. Lkw-Fahrer findet seinen Brummi nicht mehr und verläuft sich
    Von Harry im Forum Die Polizei und der Berufskraftfahrer
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.04.2017, 11:51
  3. Fahrer dürfen Ruhezeit nicht im Lkw verbringen
    Von alterelch im Forum Brummis Kraftfahrerkreise
    Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 18.02.2017, 03:10
  4. Gewerkschaften dürfen für Mitglieder mehr rausholen
    Von alterelch im Forum Brummis Kraftfahrerkreise
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.04.2016, 20:39
  5. Österreich: LKW dürfen auf Autobahnen nicht mehr überholen
    Von Harry im Forum Schweiz-Österreich-Italien-Spanien-Portugal
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.04.2014, 19:23

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Haftungshinweis: Alle Beiträge in Brummionline.com sind Meinungen und Ansichten der jeweiligen Autoren und repräsentieren nicht die Meinung, Ansicht oder Standpunkt von Brummionline. Brummionline behält sich das Recht vor, unangebrachte Beiträge zu entfernen.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Wir haben keinen Einfluss auf die Inhalte von verlinkten Seiten auf unserer Homepage sowie unseren anderen Seiten. Diese Links dienen lediglich zur Information unserer Besucher.



Unsere Keywörter:
fernfahrer forum, LKW-Fahrer forum, trucking forum, Brummi Nachrichten, Brummiforum, LKW-Fahrerstellen, Lkw forum, Nutzfahrzeuge, LKW-Mautsystem, Lkw, TruckerFreunde, BrummiFreunde, brummi, trucker freunde, berufskraftfahrer, brummis, interessen, trucks, Navigationgeräte, kraftfahrer, LKW-Fahrer, fernfahrer, Spediteure und Fuhrunternehmer, trucker treffen, stammtisch, polizei, ladungssicherung, tachoscheiben, rasthof, Italien, gallerie, witze, gewerkschaft, stellenmarkt, fracht, Spedition, chat, space cab, V8, Mercedes, MAN, DAF, Volvo, Renault, Scania, Iveco, Deutschland, England, Holland, Schweiz, Österreich, Canada