www.expediterworld.com
www.truckstopaustralia.com
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19
  1. #1

    Registriert seit
    16.11.2015
    Ort
    wo andere Urlaub machen
    Beiträge
    158
    Renommee-Modifikator
    16

    Standard Der (fast) normale Yachttransporte od die kleine Probleme den Zeitplan vernichten T1

    Achtung, enthaelt Passagen die nicht 100% gesetzeskonform sind aber praxistauglich

    Gespann:
    3 Achs Szm mit liftbarer Nachlaufachse (Zwillingsbereift) + 3 Achs Teleskopierbarer Auflieger mit elektro-hydraulischer Lenkung als Kesselbruecke mit 2cm Bodenfreiheit n Fahrstellung. 2 achsen lassen sich liften....
    Schwanenhals ist hydraulisch hoehenverstellbar
    Der gesamte Auflieger laesst sich manuell seitlich jeweils hydraulisch anheben/ verdrehen.
    Ladung:
    18 tons Sportboot 18.99m bei 5.15m Breite und 4.41m Strassenhoehe
    Gesamtzuglaenge:
    28.55m
    Genehmigung laeuft auf 29m x 5.20 x 4.5, absenkbar um 5cm

    Polizeibegleitung vom Hafen bis BAB Auffahrt (20km), 17 Ortschaften und deutsche Alleen-Strasse

    Abfahrtsort: Hafen an der ostdeutschen Ostseekueste im beliebten Urlaubsgebiet

    Ziel: Hafen in Torrevieja (Suedspanien)
    Am Zielort ist Polizeibegleitung noetig ab Stadtrand bis ziel (ca 7km)

    (Strecke BAB 20 –Kreuz Uckermark- Berlin-Hof-Nuernberg-Wuerzburg-Frankfurt/Hanau-Ettenheim-Pont Dasbach, ab FR nur Landstrasse via Dole-Bourg/B-Lyon-Valance- Montilimar-Montpellier-Sete-Perpignan etc bis La Jonquera. ES nur Landstrasse bzw BAB ohne Maut....., kalkulierte Zeit DE 2 Naechte, FR 3 Tage (darf tag+nacht gefahren werden), ES 2 Tage)

    Verladetermin: morgens 10.00h
    Verladung von 9.30h bis 10.45h, danach Sicherung etc, sprich 12h fertig zum abmarsch, sprich schlafen bis Polizei kommt.
    Firmeneigener BF3 steht schon an Ladestelle bereit und hilft auch bei der Verladung mit.
    Angemeldete Polizei zu 21h.

    20.45h Polizei trifft ein (Senior Beamter (man kennt sich schon) und ein Heisssporn von jungen Beamten)
    Volle Abfahrtskontrolle und Check des Fahrzeuges auch iS Beleuchtung und Genehmigungen etc.

    21.10... Polizei / junior moniert das der Zug kuerzer ist als in Genehmigung und muss sich beraten ob das noch konform waere.... mein Vorschlag wir basteln ne Holzlatte ans Boot damit die Laenge stimmt (wird oftmals in Italien noch gemacht, od ne Cola Dose in der Hoehe angetaped, damit Masse und Genehmigung uebeeinstimmt).... der erste boese Blick der (jungen) Obrigkeit

    21.20h... ja es geht, wir koennten so fahren
    Bitte mal die Fahrerkarte zum auslesen
    21.30 Fahrerkarte wird ausgelesen, einige Diskussionen wg Ruehezeiten, da diese immer ueber 2 Tage laufen (Nachteinsatz). Dumm nur wenn der Beamte nur den Handscanner dabei hat

    21.50 junger Begelitbeamter moniert die fehlende seitliche Beleuchtung am Bootskoerper (am Trailer ist ja vorhanden), sprich er will die Ladung ladung auch beleuchtet haben. Da dies Bautechnisch so nicht geht waere sein Vorschlag die Lampen an den Bootsrumpf anzuspaxen....... (mein Gegenvorschlag basierend auf dem Notstandsparagraphen, das der junge Beamte 2 gelbe Blitzer bekommt und bis zur BAB auf dem Boot oben mitfaehrt und den Verkehr entsprechend dann warnt.... (2. Boeser Blick)

    22.15 letzte Abfahrtsbesprechung wie was zu haendeln ist wg Gegenverkehr etc, Aushaendigen des Funkgeraetes und los gehts.

    400m 1. Ampel mit 90grad rechtsabbiegen auf einspuriger Strasse ohne Abbiegespuren........
    Kurvenradius bei der Laenge nicht moeglich also via Gegenverkehr, was allerdings durch Verlehrsinsel schon mal einschraenkungen hervorruft, also Trailer hoch, Liftachse hoch und zielend zw den Ampeln durch. Begleiter dirigiert von hinten alles wunderbar..... nur steht man wundersamer Weise auf mal vor diversen PKWs....... der junge Beamte hat zwar den linken Verkehr geblockt aber den Gegenverkehr vergessen........

    22.35h Verkehrchaos beseitigt und wieder auf richtiger Fahrbahn richtung Ortsausgang unterwegs.

    Ortsausgang geschafft nun sind wir auf der Landstrasse, besser Alleenstrasse...... man fahrt nun mittig... dauert genau 2min dann ueber FunK: ..es gilt das rechtsfahrgebot, der Gegenverkehr koenne ja nicht passieren....... Hallo, Erde an Rennleitung... rage in Gegenverkehr rein, dh es darf KEIN Gegenverkehr geben, sprich wie EINBAHNSTRASSE zu werten.....

    In 1km entfernung sehe ich Lichter kommen, ergo Funk an Polizei: Voraus und anhalten die Jungs....
    Siehe da sie fahren vor mit blauem Diskolicht und ich folge langsam......
    Am Ort angekommen, 3 PKW und 2 schwere Sattelzuege...AUF der Strasse....grrrrrrrr

    Kommentar junger Polizist, glaub du musst rangieren um die durchzulassen...
    Hallo bin ich im falschen Film??? Bin 30m lang, 5m breit, wo soll ich hin????
    Werde nun etwas ungehalten, weil ich vorher sagte: 1-Way road, sprich es hat KEINER was auf diesen engen Strassen zu suchen, sollen in Einfahrten od Haltestellen stehen bleiben....
    Nimm den Senior beiseite, mit der Bitte dem Jungen die Problematik zu erklaeren bevor es ein Unglueck gibt auf diesen engen Strassen......
    Antwort... er muss es lernen......sie bekommen in der Ausbildung nur den Theorieteil beigebracht.....

    23.15h gehts endlich weiter.....
    Nur noch 18.5km bis BAB....
    Kleiner Ort, an sich kein Prob, den Verkehrsteiler im Flug im Gegenverkehr genommen, dann die lange Linkskurve, rum um die 3 Haeuser und......vollbremsung das es qualmt...... steh doch glatt vor ner halb aufgerissenen Strasse, 5 warnbaken und 2 Blinklampen, dafuer unter der einzigen Strassenlaterne.... Polizeiwagen ca 500m weiter vorne und wartet...Funkgeraet ist ruhig......
    Begleiter: Hast du geraucht sone Bremse hinzulegen??? Hab mein Kaffee verschuettet...

    Ich: nich geraucht aber werde gleich zum Killer....
    Polizei ueber funk: Was is los? Probleme?
    Ich: Probleme?? Weiss nicht aber hier sind so komische Baken inne Strasse gehuepft und leute haben den Aspfalt geklaut auf 50m inkl Verschwenkung, restfahrbahn duerft knapp 2.5m haben, ohne Gehweg (gabs nicht) dann den Zaun der Hauseigentuemer.......
    Frag mich gerade ob jemand vergessen ueber Funk ueber Probleme zu informieren, ggfs andere Strecke zu waehlen, oder ob jemand am Steuer bzw im Dienst pennen wuerde.....

    Polizist: Soll ich die letzte Aeusserung als Beleidigung werten????
    Ich (voellig sauer): Mach was du willst, aber wenn du deinen Job ernst nehmen wuerdest, dann wuerden wir hier nicht sone Sch..... haben.....
    Polizist: Ich schlage vor, faehrst 300m zurueck in den Bauernhof zum wenden, und dann nehmen wir andere Strecke......muessen wir aber uns mal eben vorher anschauen (die Strecke)...

    Ich: ????????????????????????????????????? sicher das man im Bauernhof wenden kann, bzw ueberhaupt raufkaeme rueckwaerts??
    Polizist: Klar, kommt der Bauer mit Trecker und Guellefass auch..................


    Ich: Alles klar, es langt jetzt......ich ruf nun die Zentrale der Schwerlastdirektion an und lasse Sie abloesen...Sie sind eine Gefahr fuer alle um Sie herum im Bereich Schwerlastbegleitung.......

    Begleiter: reg dich ab...... guck mir den Hof eben an

    Moment spaeter
    Begleiter: das wird nix, plan B


    Teil 2 folgt

  2. #2

    Registriert seit
    16.11.2015
    Ort
    wo andere Urlaub machen
    Beiträge
    158
    Renommee-Modifikator
    16

    Standard (fast) normale Yachttransporte od die kleine Probleme den Zeitplan vernichten T2

    teil 2

    Polizei: Plan B?????
    Ich: Baken weg, Fernbedienung raus und manuell steuern in der Baustelle bis wir durch sind und hoffen das wir weit genug vom Zaun bleiben. Sie bitte die Strasse vorne zu machen, kann nun wirklich keinen Gegenverkehr gebrauchen

    Polizei (senior): Reg dich ab, komme nach hinten und vorne ist zu bzw stell den Wagen quer.
    45min hat diese Baustellenquerung gedauert.....

    Mittlerweile ist es 00.15h, haben 2h gearbeitet fuer 2km simple Strecke.... weiss zwar nicht wie ich bis 06.00 in Berg ankommen soll, wenn das so weitergeht, aber ok...schaun mer mal

    Begleiter hat schon mal Kaffee bereitgestellt, weil es nun auch noch anfaengt zu regnen, dazu noch Bodennebel, ......... ich liebe son Wetter in Kombination mit solchen Ordnungshuetern

    Kurze Lagebesprechung mit dem beteiligten (jungen) Beamten und dem Senior.
    Ich: Wenn das so weitergeht mit den mangelhaften Infos, sattel ich hier ab, und lasse sie als Ordnungsmacht das Geraffel solange bewachen bis ich hier Kollegen von Ihnen bekomme, die Ahnung von der Materie haben.....

    Junger Polizist: Das geht doch nicht....
    Ich: Doch, soll ich es beweisen???? ICH unterbreche den Transport weil die Absicherung durch die Ordnungsbehoerde nicht gewaehrleistet ist...... sprich durch Fehlverhalten kommt es ggfs zu unnoetigem Schaden jeglicher Coleur bzw zur Personengefaehrdung...

    Senior Beamter: .......grins........
    Junger Beamter:....knallrot... schluck.... was sollen wir anders machen?
    Ich: ????????????????????????????????????????? Strasse freimachen????? Sinnvollen Transportablauf gewaehrleisten???? Das sind eigentlich gaengige Schlagworte und Themen

    Begleiter: Prust....kaffee verschuett.....
    Ich: Ok, nochmal von vorne: Die Bude ist saubreit, saulang, und schweine hoch, das heisst auch ich brauche die ganze Strassenbreite (wg der Baeume), demnach kein Gegenverkehr und keine Baustellen (wenn moeglich). Vorschlag, setzen sie sich rein und schauen sie in die Spiegel bzw versuchen sie sich es vorzustellen....
    junger Beanter: Ok, ich krabbel da mal hoch..... sprachs und klettert hoch hinters Lenkrad
    Ich: SCHUHE aus !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Das ist mein Wohnzimmer
    Junger: OOOps.... ok... Sitzt nun hinterm Lenkrad, Tuer zu, sitzposition eingenommen....
    Junge: Aeeeh, ich seh in den Spiegeln nur weiss..?????????????????
    Ich: ja das ist das Boot
    Junge: wo ist denn der seitliche Rand????

    Ich: den sieht man nicht, den musst du schaetzen...... und nun stell dir vor, ich bin an deiner Stelle und lassen neben PKW auch noch LKW vorbei damit du als Fahrer dich damit amuesierst das der Vorbei kommt.... und im Weitwinkel kannst du jetzt hinten ein gelbes Licht sehen, das ist der Begeleiter der 1m hinter dir steht, in Flucht zur Aussenkante des Boots..... das ist das was ich sehe

    Junior: ...sch....... man erkennt ja nix
    Steigt wieder aus......, kommt frgaend zu uns und meint wie er es hinbekommen soll den Gegenverkehr zum anhalten zu zwingen, weil die wuerden das Blaulicht ja ignorieren.....

    Begleiter: mach dir den Vorschlag, ich vorweg du kommst mit und siehst wie es geht.... ABER ich will keine Diskussionen bezgl STVO oder Punkte hoeren bzw kassieren

    Senior Beamter: grins.... zum Begleiter, is jetzt nicht dein Ernst, oder????
    Begleiter: Doch... mach das ja schon 18jahre, und das kriegen wir schnell hin.
    Musst nur hinten fahren, das nicht son Spinner noch ueberholen will......hab ja die Staatsgewalt vorne mit drin...

    Also junior zum Begleiter ins Auto und nach vorne, Senior nach hinten zum Absichern.
    Funkkontakt zu allen vorhanden und Attacke zur Autobahn, is ja schon 00.30h

    Begleiter vorweg 500m, komplett auf linker Spur im Gegenverkehr. Jeglicher Verkehr wurde in den Seitenraum gedrueckt, in Bushaltestellen oder so.
    Kurvenansagen, Verkehrsinseln etc kamen zuegig und sicher

    01.10h: BAB Auffahrt erreicht.
    Junger Beamter kreidebleich, durchgeschwitzt, steigt ausm Begleiter aus....
    Junior an den Begleiter: Bist sicher das du einen Fuehrerschein hast? Das waren fast 30 Punkte innerhalt 35min, von Noetigung, Amtsanmassung etc mal abgesehen. Dazu die illegale Nutzung eines roten Verkehrslenkungstabes (ist zb in Frankreich bei der Polizei normal) usw......

    Begleiter: Hab ich vorher gesagt will nix hoeren, aber ich gebe zu einiges war nicht konform. Nur so wie ich den Verkehr von der Strasse druecken musste bzw die Strasse freigeschaufelt habe, war es ueberhaupt moeglich eine freie und zuegige Fahrt des Grossraumtransportes zu ermoeglichen, und DAS waere eigentlich eure Aufgabe gewesen.

    Junior: hmm, eigentlich aber wir duerfen das nicht so ausfuehren.....
    Ich: Kopfschuettel.... wie soll man dann mit solchen Breiten bloss in DE fahren, wenn die Behoerde nicht in der Lage ist, entsprechende Massnahmen einzuleiten bzw umzusetzen....wir wollen mit den Buden auch so schnell wie moeglich aus den Engstellen raus, egal ob Baustelle od enge Landtrassen .

    Dann noch bis 01.55h Pause bevor es weitergeht.... (Berg/ Hof ist schon gestrichen, weil zeitlich nicht drin), Genehmigungstechnisch muessten wir Berlin bis 05.00h passiert haben und das wird schon fast unmoeglich, ergo mal gucken wie es weitergeht und wo man ggfs einen PARKPLATZ finden kann....
    Baustelle Kreuz Uckermark und A10 (West) warten auch noch auf uns.......

    Rechtzeitig motor an und los gehts.....simple hochrechnung, 1.5h bis Kreuz Uckermark, sprich 30min vor eintreffen an der Baustelle die Autobahnmeisterei anrufen wg evtl Lichterwagen usw.
    03.10h Begleiter ruft dort an, Aussage kein Lichterwagen im Weg nur ne kleine Verengung auf 3.75m wg Leitplankenrep (in der Baustelle) , aber die Kollegen wuessten ueber unser Kommen bescheid zu 03.30h.. weitergerechnet das wir dann irgendwann zu 5-6.00h im Raume Havelland zum stehen kommen wuerden....na toll, nix Berg, Berlin eh nicht, somit Streckenplanung +1 Tag
    Laune sinkt gegen 25% im Pegel, da hilft auch nicht der frische Kaffee was....

    Gem Genehmigung soll die Baustelle (Spur 3.5+2.1m) eine Verschwenkungsspur haben mit Diagonaler von 75m, sprich bei 30m Zuglaenge kein Prob da zu wechseln, dann wieder hart rechts fahren und Ladung ragt nicht in Gegenverkehr, somit brauchts keine Rennleitung. Ebenso identische Aussage der Strassenmeisterei, solte passen mit den Diagonal massen, nur eben das kurze Stueck der Rep wo der Trupp steht, bitte aufpassen....usw

    Also frohen Mutes ins Getuemmel, is zum Glueck nicht viel los.
    Baustellen Hinweise tauchen auf, soweit so gut. Fahrbahnverengung im Vorbereich der Baustelle... hm war eigentlich keine Rede von das schon ueber seitenstreifen gefuehrt wird...aber wird schon passen...
    Und dann kommt die eigentlihe Verschwenkung in Sicht und 3!!! Lichterwagen DIREKT an den Knickpunkte in den Baken integriert.....
    Hallo, so war das nicht abgesprochen noch angedacht... irgendwie reden wir doch alle deutsch....

    Also mal anker werfen, Begleiter informiert, der sofort in die Baustelle abbiegt rechts vorbei zieht um Baken zu entfernen, weil ich muss anhalten...macht sich gut auf BAB in der Baustelle..das will ich mir angucken bevor ich festhaenge....wenn jetzt die Rennleitung kaeme is die Sau fett.....
    Geht aber gut, Warnblinker an + Standlicht, Randale lichter erstmal aus, stehen ja innerhalb der Baustelle und zu Fuss die letzten 200m...
    Schon kommt uns ein PKW der Autobahn Jungs entgegen, hat gesehen das wir anhielten... Kurzes Gespraech mit beschis..... Ergebnis:
    Kurze?? Baustelle inne Mitte ist 2.5km lang und auf unserer Seite stehen kompressoren und diverses Geraet, theoretisch nur 2.5m Restfahrspur zur Verfuegung und am Ende der Baustelle waere eine Harte/kurze Zickzackfuehrung fuer die naechsten 72h eingesetzt worden, wg notwendiger Sielarbeiten...
    Ich koennte kotzen, klappt aber auch nix diese Nacht.
    Wir erstmal mit PKW hin, zum angucken was noch gehen koennte, weil so schnell gibt man nicht auf und 3 Tage inne Baustelle ohne alles zu stehen will ich auch nicht....
    Beim Betrachten der kl innenbaustelle sind wir am rechnen wie man was machen kann und die Arbeiter sind kooperativ dabei und versuchen zu helfen.
    Nach 15min haben wir rechnerisch die Loesung gefunden. Alles an den Rand soweit moeglich, den Aufleger dann Beifahrerseitig anzuheben das wir ueber die Baken und Leitplanken und Kompressoren kommen, dh das Boot steht fast 30grad verdreht hinten aufm Auflieger, dazu wird kurzer Hand auf der Gegenfahrbahn ebenfalls eine ½ Spur durch Baken eingerichtet (wg unserem Ueberhang nach drueben), denn mittig sind ja nur die Betonteiler gesetzt.....

    Das Baustellen ende mit dem Zickzack ist zwar doof aber fahrbar mit volleinschlag der Achsen, zwar nur im Schritttempo aber eben machbar....
    Das alles auf dem kleinen Dienstweg ohne Rennleitung...in der Hoffnung das nun keine vorbei kommt, weil die 2.5km Innenbaustelle haben es tempotechnisch ja auch in sich, sprich langsam bis schritt und nur nach Kommando vom Begleiter.....

    Die Baustellenleute haben binnen 30min alles vorbereitet und wir koennen den Angriff wagen,

    Raus aus der „Parkbucht“ , Begleiter macht hinten dicht und das Abenteuer beginnt.....
    Bis zur Minibaustelle geht zuegig, ab da steigt beim Begleiter ein Baustellen mann zu der den Wagen lenkt (hatte zum Glueck BF3, nicht das die Rennleitung dann auch noch einen Aufhaenger haette wg unbefugter Benutzung der WVZ und Eingriff in den Strassenverkehr usw, denn den Notstandsparagraphen haette man uns da garantiert nicht mehr abgenommen....
    Anheben und langsam vorbeituckern, Kommandos bekommen, bzw Begleiter lenkt hinten ggfs selber (Fernbediehnung fuer hinten hatten wir vorsorglich eingesteckt) und irgendwann waren wir durch....
    Ehrlich gesagt, eine der laengsten 40min Baustellendurchfahrt seit langem....
    Und bis ins Havelland lief es dann auch geschmeidig weiter, wo dann um 5.30h endlich Feierabend war.

    Und wir reden hier von rund 350km in knapp 8h, gefuehlten 10litern Kaffee und 2 Schachteln zigaretten

    teil 3 folgt

  3. #3

    Registriert seit
    16.05.2015
    Ort
    Torrevieja
    Beiträge
    4.825
    Renommee-Modifikator
    196

    Standard AW: Der (fast) normale Yachttransporte od die kleine Probleme den Zeitplan vernichten



    Respekt! Ich habe keine Ahnung von Schwertransporte in den Massen und wenn ich das so lese, bin ich eigentlich ganz froh "nur" nen Frigo zu fahren.

    Torrevieja?? Kenn ich wohne ja dort!

    Gerne mehr von solchen Geschichten!!
    Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum!

  4. #4

    Registriert seit
    16.11.2015
    Ort
    wo andere Urlaub machen
    Beiträge
    158
    Renommee-Modifikator
    16

    Standard AW: Der (fast) normale Yachttransporte od die kleine Probleme den Zeitplan vernichten

    Nun, das Prob is nicht das Gewicht. Son handliches Boot wiegt um 15-20 tons, allerdings wiegt der Auflieger mit Szm schon um 29-31 tons leer.....
    Die grundlegende Problematik ist mE, das wir mit den Abmassungen kaempfen und oftmals die Rennleitung als Hilfs/Kontrollorgan ueberhaupt keinen Schimmer hat, wie sie was hinbekommen soll. Da wir Fahrer alle auch BF3 haben und auch mal fahren kennen wir eben beide Seiten, dh wir wissen wie es hinten aussieht und auch im Cockpit mit Blick in den Spiegel......
    Paragraf 26.49 oder 70 alles toll, nur wenn die Strassen dafuer nicht passend sind......LOL

    Dies fehlt den offiziellen Begleitern leider.
    Und wenn man dann irgendwo auf engen Strassen unterwegs sein muss, die Begleitung aber es nicht schafft den Korridor freizuhalten....., dann ist Chaos angesagt.

    Da du ja in Torre lebst, kennst du ja die beiden Marinas (hinten bei Sunseeker die grosse, und in im Ortskern die kleinere (Marina international). Im August habe ich dort eine 52er Tomahawk (16m) gezogen, und brauchte aus der Marina rund 3h stunden um die Kurve zu kriegen, wobei die Guardia Trafico nervoes gehupt hat ich solle mal gasgeben.....
    von der Marina bis zur Hauptstrasse dann weitere 2h, weil alles zugeparkt.... geiles spektakel fuer die zuschauer
    geh aber noch genauer in der Erzaehlung drauf ein.

  5. #5

    Registriert seit
    07.10.2013
    Ort
    Kalkar/ Wissel
    Beiträge
    98
    Renommee-Modifikator
    15

    Standard AW: Der (fast) normale Yachttransporte od die kleine Probleme den Zeitplan vernichten

    Schöner Beitrag!!! Habe zwar nie 5 m Breite gefahren, aber auch mit 4 m in den Dörfern und Städten habe ich so meine schönen und weniger schönen Erfahrungen machen dürfen! Habe überwiegend Baumaschinen transportiert, keine Boote!Wünsche Die weiterhin Schrott- und Gebührenfreien Flug.
    Gruß von Actros2554

  6. #6

    Registriert seit
    16.11.2015
    Ort
    wo andere Urlaub machen
    Beiträge
    158
    Renommee-Modifikator
    16

    Standard AW: Der (fast) normale Yachttransporte od die kleine Probleme den Zeitplan vernichten

    Nun Tag 2

    Aufstehen gegen 14.30h, die gute Seele von Begleiter hat schon Kaffee gemacht und Broetchen organisiert so das wir in Ruhe und ausgiebig fruehstuecken koennen.

    (Muss dazu sagen das wir in der Fa nur BF3 von Schumot.... haben, sprich Busse od Koffer mit Wohnmobilausbau (mit Toi, aber ohne Dusche). Dieses Zugestaendniss an die Fahrer erfolgte einfach darauf das unsere Begleiter teilweise 4-7 Wochen mal draussen sind, dann nur 2 Tage frei und wieder los... ok, haben auch 2 Begleiter die kommen auf 30 Tage zu hause im Jahr...Urlaub genannt).

    Kurze Ueberschlaegige Planung wie wir am besten fahren, da wir ja in der Nacht zuvor rund 4h verloren haben und die kriegt man kaum wieder aufgefangen.
    Weitere Route soll sein A10 dann via Westring A10 zur A9 ueber Berg/Hof (dort auch Pause machen) und dann auf Nuernberg die A6 auf Heilbronn bzw dann A5 Bruchsal, dort naechste Pause.. tja dann soweit nach Sueden als moeglich.
    Bewusst haben wir die Pause in Hof gewaehlt, weil ansonsten nur Feucht mit Durchfahrspur aufwarten kann, sprich man muesste sich durchhangeln bis es passt und das wird mit der Bude zu nervig.
    Also Ernst anrufen und informieren, das wir heute Nacht bei Ihm vor der Halle parken, sein Nachtwaechter braucht also keinen Infarkt bekommen (der geneigte Leser wird nun gemerkt haben das Berg NICHT auf der BAB liegt, dh wir nehmen das Risiko in Kauf das es Diskussionen geben kann....)

    Problemstellung hier: Berlin mit Sperrzeit bis 22h, und Karlsruhe ab 05.00h. Grenzuebergang soll mulhouse werden, aber FR kann man theoretisch nur tagsueber fahren....
    Ok, egal wie wir es drehen es passt nicht. Wir einigen uns aus Abfahrt 19h, in der Hoffnung das aufm Berliner Ring kaum Verkehr ist, die Rennleitung beim Abendbrot sitzt bzw Schichtwechsel hat, so das wir ungestoert bis zur A9 kommen.

    Nun noch 3h doesen bevor es losgehen kann.....

    18,45h kommt mein Begleiter und meint trocken, das wir evtl vor Hof mit 2 Baustellen kaempfen muessen, da sie dort auch am arbeiten sind...... (hoert diese Sch.... denn nie auf????)
    Und weiter bei Nuernberg bzw auf Heilbronn sind auch noch 2 Wanderbaustellen in der Nacht...
    Egal um 19.00 gehts los.
    Rauf auffe Bahn, und Tempomat rein auf Anschlag....
    Wider Erwarten kein erhoeter Verkehr noch Rennleitung auf A10 bis zur A9, es laeuft richtig gut...
    In einer Baustelle hatte ich den Verdacht beim Spurwechsel aufgesetzt zu haben aber Begleiter hat keine Funken gesehen, ich nur den Ruck gemerkt (Auflieger laeuft ja nur 2cm ueber der Strasse)... Ok, wenn nix war dann weiter....
    Vor Hof werden die Kommandos zum nachjustieren des Aufliegers durch den Begleiter immer oefter (dh da ich nix sehen kann, das er hinten langsam ausser Spur laeuft, eigentlich wird ja ueber einen Keil an der Sattelkuplung die Spur im Vorwaertsmodus justiert....) Ok, naechster Anruf in Berg, das Sie bitte mal die Werkstatt freimachen, will mir das mal angucken und das geht ggfs am besten ueber ner Grube (hmmm, wozu hat man ne Pause??????) Gesagt getan, runter vonne Bahn und dann rin inne Werkstatt, kurzes Hallo, Tasse kaffe inne Hand und Keil nachspannen wollen, aber der ist fest. Hydrauliktank ist fast voll.. also Pumpenstart und raeder anschauen, hmm bewegen sich normal kaum Verzoegerung..... also Gespann umdrehen, rueckwaerts drauf und von unten gucken ob da irgendwo was zu sehen ist, weil das weglaufen muss ja irgendwo herkommen.
    Achse 1 hat leichte Oelschlieren am Gelenk bzw an den Anschluessen, aber unter Druck kein Oelaustritt.
    Nach 15min voellig entnervt aufgegeben, weil man nix findet. Evtl Luft im System trotz selbstentlueftung...
    Restpause vollmachen und dann weiter (so ist der Plan)

    23.30h gehts weiter, Hochrechnung liegt bei 04.00h in Bruchsal sein, dann kann es was werden mit KA bis 05.00h, der Rest wird sich zeigen....
    Nachdem wir wieder auf der Bahn 1. Korrektur nach kaum 1km, dann wieder lange Zeit ruhe..... durch div Baustellen durch, alles kaum ein Problem, nur das der Auflieger langsam ein Eigenleben entwickelt...mal nach links dann mal nach rechts rauszieht...boaah is das nervig, aber zumindest bleibt der Begleiter wach....LOL
    Endlich Rastatt Rasthof und wider Erwarten auch Parkplatz Moeglichkeit, also hinstellen Motor aus und alles wieder von vorne kontroliieren... siehe da, Tank fehlen rund 1Liter Oel... nur wo geblieben???
    Was machen: auffuellen und weiter? Warten auf Hydraulikservice???
    Nach kurzer Beratung: Hydraulikservice kommen lassen weil man in Frankreich noch gefuehlte 999 Kreisel fahren muss, dazu noch rund 4000km bevor man wieder in DE ist und im Ausland son Sch... haben...ne danke.
    Ich ins Bett, Begleiter den Auftrag gegeben den Hydraulikservice zu informieren zwecks Rep vor Ort.

  7. #7

    Registriert seit
    16.11.2015
    Ort
    wo andere Urlaub machen
    Beiträge
    158
    Renommee-Modifikator
    16

    Standard AW: Der (fast) normale Yachttransporte od die kleine Probleme den Zeitplan vernichten

    10.00 unsanftes Wecken durch anklopfen was einem Abbruch der Fahrerhuette gleich kommt.
    Draussen ein Huene, rund 2m gross, 200Kg nur Muskeln und Samenstraenge (Arnie is nix dagegen) und ne Basstimme das meine Haare trockengefoent gewesen waeren....
    Meister, du hast ein Problem????? (und das in einer Mundart die kaum verstaendlich ist...... menno ich spreche englisch fliessend, relativ franz und gut daenisch und schwedisch....aber dieser Dialekt...da kommen die Nackenhaare hoch)
    Mein Begleiter dahinter mit einem dicken Grinsen aber schon mal Becher Kaffee inne Hand.... du wolltest doch prompten Service, hier isser.... LOL
    Ok, boese Miene zum guten Spiel umfunktioniert (ich hasse es geweckt zu werden bevor ich ausgeschlafen habe)...Problem erklaert und dann fing er an zu gucken und testen.....
    3h spaeter,: Schelle lose + Luft im System...das wars..... (so seine Diagnose)
    Ok, wenn der Fachmann das sagt...... geh wieder ins Bett zum weiterschlafen weil wir wollen ja heute abend ab 19.00h weiter.
    18.00h dann „Fruehstueck“, mit genug Kaffee natuerlich und Lagebesprechnung wie wir das mit Frankreich haendeln wollen.
    Hmm, Mulhouse rueber dann bis zur ersten Zahlstelle davor raus um Belfort rum und dann auf Genehmigungsstrecke und Attacke... will zum Fruehstueck (besser dann Abendessen fuer uns) beim Englaender in Bourg En Bresse sein.
    Begleiter: Du weisst das wir die Nacht durchfahren????
    Ich: Yepp, bei der Breite mir lieber...hoffe das ggfs die Gendarmen das auch so sehen. Und Sperrzeit Bourg /B ist erst ab 6.00. Wenn wir dann auf 9h Pause gehen, dann schaffen wir es zu Mitternacht in Donzerre zu sein.... sprich wird stressig wg vieler kleiner enger Ortschaften und Kreisel.

    19.00h abfahrt, vorbei an Rennleitung und BAG auf der Raste, die sogar freundlich Platz machen....
    Rauf auffe Bahn und Attacke bis Mulhouse, rein nach Frankreich alles laeuft, keine Probleme..scheint der Techniker ja recht gehabt zu haben....
    Ausfahrt naht, runter von der franz Bahn und auffe Landstrasse... 1. Kreisel mit getrickse und Nachlenken kommen wir rum, aber der Mist-Auflieger laeuft nur schwer wieder in die Nullstellung zurueck. 3 Kreisverkehre spaeter ist man nur noch am nachsteuern bis es wieder passt.
    Dann ein Funkspruch meines Begleiters das er gerade einen Anruf eines Boots-Kollegen hatte, das in Bour /B die Zufahrt bis morgens 6.00 geteert wird, ergo wir kommen nicht durch. Uns bliebe nur stehenbleiben und nachmittags das zeitfenster zw Sperrzeit und Teerarbeiten abzupassen, was mal gerade 30min ist, hinzu kommt die Parkplatz Situation dort, sprich ein Just in Time Versuch im franz Spaet-Berufsverkehr, weil 1 Sperrzeit muesste ich missachten und ob das gut geht????
    Also naechster Parkplatz auf der Nationalen, zum beratschlagen.....
    Nach kurzer Diskussion, bleibt nur die (verbotene) Autobahn, also die Richtung 750m vorher ueberholt der Begleiter und prueft ob Gendamarie dort steht und ob die Pylonen zu entfernen sind......
    Alles klar, also rin inne Ticketstelle....aber wie war das noch bist doch 5.2m breit und eigentlich sollte es nicht passen.... Ticket ziehen, Pylonen weg, dann luft raus auf 3mm ueber Strasse und langsam durchschlaengeln.....Begleiter hat gutes Augenmass aber mehr als 5mm ist kein Platz rechts links.... muessen wir unsere Unterlagen gleichmal korrigieren, das man mit 5.2m dort zumindest schon mal rauffahren kann....
    Dann auf Autobahn richtung Dole/Lyon...und immer wieder korrigieren das der Auflieger gehorcht..ich werd noch irre hier vorne......
    Mautstelle Lyon: Nur Blaulicht...oweia nun is Polen offen, hab volles Diskolicht auf allen 4 Warntafeln, aufm Dach, in Frontmaske die Blitzer usw......
    Egal, erstmal Maut zahlen, sprich mass nehmen und hinstellen. Aussteigen, Ticket rein, Karte hinterher, wieder in LKW und dann im Slalom da gaaaanz langsam durch. Begleiter dann auch.
    Beamte voll im Stress, gucken voellig unglaeubig aber lassen uns in Ruhe...hatten wohl anderen Auftrag...Puh, Glueck gehabt.
    Rum um Lyon, dann auf Valence bis Montilimar Sued und dann vonne Bahn. Die Zahlstelle kenn ich aus der Vergangenheit, bis 4.9m war kein Akt weil die Pylonen wegzuschieben sind.... diesmal standen dort aber Plastikbarrikaden.....menno immer was neues....
    Wir geschuftet wie die Ochsen, die Barrikaden erst weg, dann LKW im Schritttempo durch, dann alles wieder zurueck an seinen Platz.
    Dann noch 10min bis Donzerre dem 24/7/365 Tage Routier mit genug Platz.
    Mittlerweise ist es 4.45h morgens als wir ankommen. Da sitzen doch glatt 2 andere Yachties beim Feierabend Bier dort, als die sehen mit welchen Massen wir von der „verkehrten“ Seite kommen ist natuerlich das Gefrage gross wie man wo durchkaeme...
    So sitzen wir noch bis 6.30h morgens zusammen und beschliessen dann am Nachmittag uns mal die Sch...Hydraulik nochmal anzuschauen, viele Augen sehen manchmal mehr

  8. #8

    Registriert seit
    18.11.2009
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    5.633
    Renommee-Modifikator
    226

    Standard AW: Der (fast) normale Yachttransporte od die kleine Probleme den Zeitplan vernichten

    Super Berichte......sehr lesenwert und interessant......
    Sei immer wie du bist und verrate dich nicht selber!

  9. #9

    Registriert seit
    21.11.2015
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard AW: Der (fast) normale Yachttransporte od die kleine Probleme den Zeitplan vernichten

    Super schöner Bericht aus deinem Alltag. Bin schon gespannt wie es weiter geht.
    Fahre ja auch öfters darunter, nach Espania. da gibt es ja noch schöne eng stellen.

    Gruß Heiko

  10. #10

    Registriert seit
    16.11.2015
    Ort
    wo andere Urlaub machen
    Beiträge
    158
    Renommee-Modifikator
    16

    Standard AW: Der (fast) normale Yachttransporte od die kleine Probleme den Zeitplan vernichten

    Hallo
    eng ist immer relativ zur Ladungsgroesse iS von Breite und Laenge des Zuges......
    ich muss zwischendurch immer mal arbeiten, von daher dauert es mitm Schreiben manchmal etwas

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Relativ neu im Job - der normale Wahnsinn oder nicht?
    Von Handhebelzupfer im Forum Brummis Anfänger Forum
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.12.2013, 22:44
  2. Eine ganz normale Arbeitswoche
    Von Helena im Forum Mit dem Brummi unterwegs
    Antworten: 84
    Letzter Beitrag: 25.12.2012, 20:38
  3. Wochenende fast im A.............
    Von alterelch im Forum Brummis Freizeit und Familienforum
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.07.2011, 14:45
  4. Der ganz normale Wahnsinn - oder doch nicht normal?
    Von norbert im Forum Brummis Anfänger Forum
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 14.10.2008, 18:43
  5. Fast 2000
    Von Harry im Forum Brummi Stammtisch
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.09.2008, 21:40

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Haftungshinweis: Alle Beiträge in Brummionline.com sind Meinungen und Ansichten der jeweiligen Autoren und repräsentieren nicht die Meinung, Ansicht oder Standpunkt von Brummionline. Brummionline behält sich das Recht vor, unangebrachte Beiträge zu entfernen.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Wir haben keinen Einfluss auf die Inhalte von verlinkten Seiten auf unserer Homepage sowie unseren anderen Seiten. Diese Links dienen lediglich zur Information unserer Besucher.



Unsere Keywörter:
fernfahrer forum, LKW-Fahrer forum, trucking forum, Brummi Nachrichten, Brummiforum, LKW-Fahrerstellen, Lkw forum, Nutzfahrzeuge, LKW-Mautsystem, Lkw, TruckerFreunde, BrummiFreunde, brummi, trucker freunde, berufskraftfahrer, brummis, interessen, trucks, Navigationgeräte, kraftfahrer, LKW-Fahrer, fernfahrer, Spediteure und Fuhrunternehmer, trucker treffen, stammtisch, polizei, ladungssicherung, tachoscheiben, rasthof, Italien, gallerie, witze, gewerkschaft, stellenmarkt, fracht, Spedition, chat, space cab, V8, Mercedes, MAN, DAF, Volvo, Renault, Scania, Iveco, Deutschland, England, Holland, Schweiz, Österreich, Canada