Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

(GB) Oktober 2020, neue Vorschriften für London

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • (GB) Oktober 2020, neue Vorschriften für London

    Fährt jemand mit dem Lkw (>12t) nach London?

    Dann darf man sich freuen auf neue, regionale Behinderungsvorschriften:
    Großbritannien: Sicherheitsgenehmigung für Lkw in London ab Oktober 2020

    Der DSLV macht darauf aufmerksam, dass sämtliche Lkw über 12 Tonnen über eine sogenannte „HGV safety permit“ benötigen, um den Großraum London befahren zu dürfen.

    Der Bundesverband Spedition und Logistik DSLV weist in einem Rundschreiben darauf hin, dass ab dem 26. Oktober 2020 in London alle Fahrzeuge über 12 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht über eine sogenannte „HGV (Heavy Goods Vehicles) safety permit“ verfügen müssen, um den Großraum London befahren zu dürfen. Der zugrunde liegende Direct Vision Standard (DVS) schreibt vor, dass alle in- und ausländischen Lkw mit einem Gesamtgewicht von mehr als 12 Tonnen ab diesem Zeitpunkt eine Sicherheitsgenehmigung für die Einfahrt oder den Betrieb im Großraum London vorweisen müssen. Das Programm wurde ins Leben gerufen, um die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer, einschließlich Fußgängern, Radfahrern und Motorradfahrern, zu verbessern. Fahrzeuge mit weniger als 12 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht fallen nicht unter diese Neuregelung.

    Der Direct Vision Standard misst, wie viel ein Lkw-Fahrer direkt durch die Kabinenfenster sehen kann. Dies zeigt an, wie hoch das Risiko für gefährdete Verkehrsteilnehmer ist, zum Beispiel für Personen, die in der Nähe des Fahrzeugs gehen und Fahrrad fahren. Das Bewertungssystem sieht eine Bandbreite von null bis fünf Sterne vor, in die die Fahrzeuge je nach Erfüllung der Sicherheitsauflagen eingestuft werden. In einer Broschüre (engl.) informiert Transport for London (TfL) über das System der Lkw-Sicherheitsgenehmigung.

    Strengere Umweltnormen

    Ab dem 26. Oktober 2020 gelten zudem strengere Emissionsnormen für die Umweltzone (LEZ). Schwere Fahrzeuge, einschließlich Lkw, Busse und Reisebusse, müssen die Abgasnormen Euro-Klasse VI für Stickoxide (NOx) und Partikelemissionen erfüllen oder eine tägliche Gebühr entrichten, um im Großraum London zu fahren.

    Unternehmen können die gebührenfreien Sicherheitsgenehmigungen seit Oktober 2019 bei TfL über deren Website unter www.tfl.gov.uk/direct-vision-HGVs beantragen.

    Quelle: https://www.trucker.de/nachrichten/t...r-2020-2537352
    Die genannte Sicherheitsgenehmiung verstehe ich nicht, auch nicht durch:
    https://nationaler-radverkehrsplan.de/de/node/21894
    oder
    https://de.urbanaccessregulations.eu...-permit-scheme

    Die Vorschriftenschwemme verursacht... Übelkeit

    Gruß
    Klaus
    Zuletzt geändert von hobbylenker; 29.01.2020, 15:32.

  • #2
    AW: (GB) Oktober 2020, neue Vorschriften für London

    Die Genehmigung hat es schon vor 30 Jahren gegeben, wenn man nach London in die innenstadt wollte.... da hatte jeder LKW eine Plakette an der Stossstange, naja, dann ist da eben noch ein Papier dazugekommen... Warum sollte GB nicht auch tun, was in DE auch getan wird.

    Gruss Holger
    Mein Buch über meine Auswanderung

    https://www.amazon.de/Auswandern-nach-Kanada-Deutschland-Truckdriver/dp/3639614607/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3 %91&keywords=Holger+Menzel&qid=1576042690&sr=8-1






    Denke BEVOR du etwas tust, dein naechster Fehler koennte dein letzter sein !

    "Game over, try again" gibts NICHT im realen Leben

    Kommentar


    • #3
      AW: (GB) Oktober 2020, neue Vorschriften für London

      Die Vorschriften sind nicht neu sondern wurden nur nochmal ab 2020 verschärft. Gilt aber nur für London und nicht Greater London. Gibt ja ach zwei Umweltzonen. Einmal Greater London Low Emission Zone und einmal London Ultra Low Emission Zone. Greater London ist alles innerhalb des Autobahnrings M25 und alles andere in City und angrenzende Stadtteile ab innerhalb South Circular Ring und North Circular Ring war bisher die zweite Zone. Jetzt kommt quasi die 3. Zone hinzu nur London City. Die registrierten Fahrzeuge bekommen dann auch einen speziellen Aufkleber mit der Aufschrift Fors (Fleet Operator Recognition Scheme). Dementsprechend gibt es auch verschiedene Fahrverbotszonen und unterschiedliche Gebühren für die Citymaut.

      Bzw. eigentlich ändern sich die Zonen nicht. Nur Fahverbortszonen und die Einfahrt für die Art der Schadstoffklassen wird verschärft.
      Und wer freiwillig ohne Begleitfahrzeug mit was grösserem als 12t versucht nach London rein zu fahren ist eh mutig bzw. Lebensmüde.
      Da gibt es mehr lebensmüde Fahrradfahrer als im Münsterland.
      Wenn es nach den Engländern gehen würde würden die London City ausser für Busse und Taxen eh autofrei machen. Ist jedenfalls schon im Gespräch bzw. In Planung.
      Zuletzt geändert von Speedy79; 29.01.2020, 17:01.
      Sei immer wie du bist und verrate dich nicht selber!:)

      Kommentar

      Werde jetzt Mitglied in der BO Community

      Einklappen

      Top Unternehmen

      Einklappen

      Online-Benutzer

      Einklappen

      2104 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 38, Gäste: 2066.

      Mit 3.547 Benutzern waren am 21.05.2013 um 22:51 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

      Lädt...
      X