Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Für Fahrer die nicht los lassen könne.

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Herb.
    antwortet
    Zitat von hisco Beitrag anzeigen

    Danke, dir auch und mache das Beste daraus, Reisen ist unsere letzte Freiheit die uns geblieben ist, aber wenn man die Umweltschreier so hört bekommt man ein flaues Gefühl.
    Man verbietet ja mittlerweile schon das nächtigen mit WoWa und WoMo auf vielen Parkplätzen. Bei uns in Österreich und in der Schweiz kassieren die Wächter mancherorts schon kräftig ab.

    Gruß Hisco
    in deutschland ist es noch so, um eine pause zum schlafen ( vor einer Weiterfahrt ) zu machen, sind 10 std angesagt, wenn ich 13 müde bin, sagt auch niemand etwas.
    da ich mit dem bus ja sehr viel in deutschland unterwegs war da hat sich etwas getan ( es sind viele WoMo stellplätze angelegt worden, läßt sich keine stadt mehr nehmen, werden immer mehr ). habe viele plätze an rhein und mosel angefahren.
    da sind schon tolle plätze dabei ( strom, frisch / abwasser, zum teil mit sanitären anlagen ) sollten dann bis 13.00 h geräumt sein,
    sind also bis zu 24 std standzeit drin.
    ich habe schon für 10 € auch scho für 18 € gestanden. für WoMo hüpfer ist das eine gute sache.

    weiterhin ne gute zeit bei euren reisen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • hisco
    antwortet
    Zitat von Herb. Beitrag anzeigen
    Alter .... Ich gönne es euch, Hauptsache unterwegs sein, das ganze in vollen Zügen genießen.

    Das ihr das noch lange könnt.
    Danke, dir auch und mache das Beste daraus, Reisen ist unsere letzte Freiheit die uns geblieben ist, aber wenn man die Umweltschreier so hört bekommt man ein flaues Gefühl.
    Man verbietet ja mittlerweile schon das nächtigen mit WoWa und WoMo auf vielen Parkplätzen. Bei uns in Österreich und in der Schweiz kassieren die Wächter mancherorts schon kräftig ab.

    Gruß Hisco

    Einen Kommentar schreiben:


  • Herb.
    antwortet
    Alter .... Ich gönne es euch, Hauptsache unterwegs sein, das ganze in vollen Zügen genießen.

    Das ihr das noch lange könnt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • hisco
    antwortet
    Zitat von Der Freiburger Beitrag anzeigen

    Stimmt, Camping muss man sich leisten können und wollen. Die Zeiten als Camping die billige Alternative ist, sind lange vorbei. Trotzdem würde ich lieber 20.000 Euro fürs Camping ausgeben, als 10.000 Euro für die besten Hotels.
    Ich Reise auch seit Pensoinsbeginn 2016 nur mehr dem PKW durch Europa:
    Wir haben damals unseren WoWa verkauft. So manch einer meinte ja, jetzt in der Pension hätten wir doch ausreichend Zeit fürs Camperleben. Wir aber haben uns für Reisen mit dem PKW entschieden, und das hat gleich mehrere gute Gründe. Übernachtet wird je nach Land, Gebiet und Möglichkeiten entweder in Hotelzimmern, Hütten (Skandinavien) oder Appartments.
    Campingplätze sind in den vergangenen 9 oder 10 Jahren ja auch immer teurer geworden. Irgendwo "wild" zu campen, ist sogar im großzügigen Skandinavien mit seinem Jedermannsrecht inzwischen nicht mehr gern gesehen bzw. sogar vielerorts schlichtweg verboten – und, nebenbei bemerkt, auch oftmals aus reinen Gründen der persönlichen Sicherheit nicht mehr empfehlenswert.
    Fährenüberfahrten schlagen wegen der Länge des Gespanns bzw. Womos ordentlich zu Buche, die Sache mit dem Frisch- und Abwasser gestaltet sich zunehmend ungemütlicher als zu der Zeit, wo wir noch zu den alljährlichen Camperfreunden zählten, da viele frei zugängliche Frischwasser-Tankstellen nun entweder nicht mehr existieren oder aber immer teurer bezahlt werden müssen, was gleichermaßen für die Abwasserstationen gilt.
    Freiheit im Sinne eines eingefleischten Campers ist das für uns jedenfalls nicht mehr. Mit dem PKW von Unterkunft zu Unterkunft zu reisen, morgens bei Abfahrt schon genau zu wissen, wohin man abends sein müdes Haupt betten wird, ist für uns die angenehmste und komfortabelste Art des individuellen Reisens geworden.
    Bei Hotel&Co jedenfalls haben wir die verdiente Bequemlichkeit und Sauberkeit einerseits sowie die notwendige Sicherheit andererseits für uns gefunden. Beides sind Kriterien, welche wir ab einem gewissen Alter sowohl zu schätzen als auch zu genießen gelernt haben.

    Gruß Hisco

    Einen Kommentar schreiben:


  • Herb.
    antwortet
    Zitat von Der Freiburger Beitrag anzeigen

    Stimmt, Camping muss man sich leisten können und wollen. Die Zeiten als Camping die billige Alternative ist, sind lange vorbei. Trotzdem würde ich lieber 20.000 Euro fürs Camping ausgeben, als 10.000 Euro für die besten Hotels.
    Als Rentener/s schon einmal eine Sommer / Winter Saison mit dem WoMo / WoWa On Tour ..... das hat was,
    einmalige Anschaffung, nutzen über Jahre,
    Bei Hotel Urlauben sind 20 Mille flott aufgebraucht , aber jedem das was glücklich und zufrieden macht, und

    davon

    " sehr lange und sehr viel "

    Für alle nur das Beste ....
    Zuletzt geändert von Herb.; 02.01.2021, 19:15.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Der Freiburger
    antwortet
    Zitat von trailerman Beitrag anzeigen
    AW: Für Fahrer die nicht los lassen könne.

    So etwas hatte ich mir bei Rentenbeginn vor drei Jahren auch überlegt. Einen spottbilligen DAF FT 2800 mit Semitieflader und Wohncontainer drauf und dann heidewitzka. Mein Weib hat mir dann vorgerechnet, dass wir für das Geld (ca. 20.000 Euro) sehr lange quer durch Europa in besten Hotels residieren könnten. Gefahren mit einem Kleindiesel mit 4,8 Litern auf 100 km.
    Das mit dem Fahren haben wir dann auch dran gegeben. Unsere maximale Transportentfernung ist Düsseldorf - Hillesheim, etwa 130 km.
    Stimmt, Camping muss man sich leisten können und wollen. Die Zeiten als Camping die billige Alternative ist, sind lange vorbei. Trotzdem würde ich lieber 20.000 Euro fürs Camping ausgeben, als 10.000 Euro für die besten Hotels.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Herb.
    antwortet
    ein kleiner unerwarteter Lottogewinn wäre nicht das schlechteste ....

    Ich habe ( unter anderem ) die auch hier die Möglichkeit Überführungen zu Fahren, ist eine feine saubere Sache,
    ( Hier bei uns ansässige Fa. )

    Aber im Ernst, so einen Trümmer wollte ich nicht einmal haben, nich das, was mir meine Touren so interessant machen würden.
    Gebe unseren T5 für nicht/s her, einfach nur geil, " einsteigen losfahren " stehen bleiben wo es gefällt, Platz ist in der kleinsten Ecke

    Ist jetzt nicht das Feeling eines 40 T, .... aber .... " unabhängig unterwegs" sein ist an gesagt.
    wenn es dann auf große Tour geht, wird der WoWa angehangen.
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von Herb.; 02.01.2021, 09:09.

    Einen Kommentar schreiben:


  • hisco
    antwortet
    115.jpg Hast im Lotto gewonnen Herb. 105.JPG

    Einen Kommentar schreiben:


  • Herb.
    antwortet
    Na ja, da ist schon etwas angesagt ....
    das ist mit ein Grund, warum ich noch einmal eine Führerschein Verlängerung anstrebe .

    Nein nein, nix eigens, es sei, ich Gewinne in der Lotterie,
    mache hin und wieder Europa Weite Überführungen, nicht nur diese Trümmer sind auch kleinere dabei.

    Top Rentener - Job.
    Angehängte Dateien

    Einen Kommentar schreiben:


  • whiteout
    antwortet
    AW: Für Fahrer die nicht los lassen könne.

    Wir haben vor 4 Jahren eine kleine Rundreise in USA gemacht. (7200km in zwei Wochen).... es war die Ueberlegung einen Wowa zu kaufen... drei Erwachsene und grosser Hund... da braucht man schon was groesseres, kotet so ca. $ 40 000.-. Da war die Ueberlegung, das Auto so ca. auf 22 -25 ltr/100km kommt.... ohne waren es 12,2 ltr/100km. Die Unbeweglichkeit, dass man ja nicht ueberall hinfahren kann, wo man mit dem PKW einfach kurz abbiegt und stehenbleibt, ist das mit wowa nicht ganz so einfach.
    Also , haben wir Hotels gebucht und waren damit sehr viel guenstiger...ich haette den nur zum schlafen gebraucht... meine Frau hat ja auch Urlaub. :-)

    Gruss Holger

    Einen Kommentar schreiben:


  • hisco
    antwortet
    AW: Für Fahrer die nicht los lassen könne.

    Zitat von Manni-Blue Beitrag anzeigen
    Da hat deine Frau recht, Wildcampen ist in den meisten Ländern verboten, also C-Platz und die sind nicht billig. Reine Stellplätze sind billiger, aber da darf man nicht Campen.
    Von 1999 - 2010 als ich im Sommer 2 Monate pausierte, waren wir mit dem WoWa jedes Jahr auf großer Skandinavientour und haben auch fast immer Wild gecampt.
    2010 dann die ersten Schilder Campen verboten nächster CP in 5 km.

    Heute mit dem PKW 300 - max. 500 km am Tag, Wohnen oder nächtigen dann im Hotel, Ferienwohnung oder Hütte.



    Gruß Hisco

    Einen Kommentar schreiben:


  • whiteout
    antwortet
    AW: Für Fahrer die nicht los lassen könne.

    Solche Teile fahren hier sehr viele rum. Geht von $ 100 000 bis unendlich. Hab schon mit vielen Leuten gesprochen, die haben Spass dran ueber den ganzen Kontinent zu fahren.... kann dann schon bis zu 5 Jahre dauern. Campingplaetze braucht man da so gut wie nicht. Geparkt wird an Truckstops,PP und Supermarktpakplatz (erlaubt).
    Sind auch einige Europaeer hier unterwegs.

    Gruss Holger

    Einen Kommentar schreiben:


  • M.P.U
    antwortet
    AW: Für Fahrer die nicht los lassen könne.

    Da gibbet so umgebaute alte Unimogs, durch noch größere Räder
    als ohnehin schon verbaut extrem geländegängig gemacht,
    dafür würde ich auch noch schwach, aber wie Hisco schon schrieb,
    strapazieren solche Projekte das Bankkonto ganz gehörig...



    Gruß!
    M.P.U

    Einen Kommentar schreiben:


  • Manni-Blue
    antwortet
    AW: Für Fahrer die nicht los lassen könne.

    Zitat von trailerman Beitrag anzeigen
    So etwas hatte ich mir bei Rentenbeginn vor drei Jahren auch überlegt. Einen spottbilligen DAF FT 2800 mit Semitieflader und Wohncontainer drauf und dann heidewitzka. Mein Weib hat mir dann vorgerechnet, dass wir für das Geld (ca. 20.000 Euro) sehr lange quer durch Europa in besten Hotels residieren könnten. Gefahren mit einem Kleindiesel mit 4,8 Litern auf 100 km.
    Das mit dem Fahren haben wir dann auch dran gegeben. Unsere maximale Transportentfernung ist Düsseldorf - Hillesheim, etwa 130 km.
    Da hat deine Frau recht, Wildcampen ist in den meisten Ländern verboten, also C-Platz und die sind nicht billig. Reine Stellplätze sind billiger, aber da darf man nicht Campen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • trailerman
    antwortet
    AW: Für Fahrer die nicht los lassen könne.

    So etwas hatte ich mir bei Rentenbeginn vor drei Jahren auch überlegt. Einen spottbilligen DAF FT 2800 mit Semitieflader und Wohncontainer drauf und dann heidewitzka. Mein Weib hat mir dann vorgerechnet, dass wir für das Geld (ca. 20.000 Euro) sehr lange quer durch Europa in besten Hotels residieren könnten. Gefahren mit einem Kleindiesel mit 4,8 Litern auf 100 km.
    Das mit dem Fahren haben wir dann auch dran gegeben. Unsere maximale Transportentfernung ist Düsseldorf - Hillesheim, etwa 130 km.

    Einen Kommentar schreiben:

Werde jetzt Mitglied in der BO Community

Einklappen

Top Unternehmen

Einklappen

Online-Benutzer

Einklappen

1620 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 35, Gäste: 1585.

Mit 3.547 Benutzern waren am 21.05.2013 um 22:51 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

Ads Widget

Einklappen
Lädt...
X