Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Polizei zeichnet LKW-Fahrer für vorbildliche Ladungssicherung aus

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Polizei zeichnet LKW-Fahrer für vorbildliche Ladungssicherung aus

    Ein LKW-Fahrer eines Bauunternehmens aus Wesenberg wurde von der Polizei für seine jahrzehntelange vorbildliche Ladungssicherung ausgezeichnet.



    Der selbständige LKW-Fahrer Jörg Rose, der auf eine fast 40-jährige Berufserfahrung zurückblicken kann, wurde von den Verkehrsbeamten als „vorbildlicher Fahrer” ausgezeichnet, weil er seine Ladungen stets auf sehr hohem Niveau sichert.

    Herr Rose erhielt die Auszeichnung in erster Linie aufgrund seines makellosen Führungszeugnisses, aber eine kürzlich durchgeführte Kontrolle machte die Polizei auf den Fahrer aufmerksam. Bei dieser jüngsten Kontrolle stellten die Beamten fest, dass Rose nur eine Palette transportierte, die mit einem starken Spanngurt hervorragend gesichert war.

    Überrascht und erfreut über die Auszeichnung nahm Herr Rose das Geschenk von Polizeioberkommissar Ino Nattermann entgegen.

    Neben einer Vielzahl von kleinen Geschenken der Polizeiinspektion Neubrandenburg beteiligte sich auch ein Tankstellenbetreiber an der Aktion und spendete einen Tankgutschein. Hierfür wollte man sich herzlich bedanken, mit der Hoffnung, dass sich viele Fahrzeugführer am Beispiel von Jörg Rose orientieren werden. Durch die Sicherung der Ladung können mit oft nur wenigen Handgriffen schwere Folgen bei Verkehrsunfällen vermieden werden.

    Im Jahr 2021 wurden bisher 26 Verkehrsunfälle durch mangelhafte oder fehlende Ladungssicherung ausgelöst. Bei vier Unfällen zogen sich Verkehrsteilnehmer hierbei Verletzungen zu. Im vergangenen Jahr waren es sogar 38 Unfälle, die mit wenigen Handgriffen vermeidbar gewesen wären.

    Falsche Ladungssicherung

    Ein Beispiel wie Landungssicherung nicht geht, haben Beamte der Besonderen Verkehrsüberwachung des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Altentreptow in der Nähe von Waren festgestellt.

    Nur einen Tag nach der Kontrolle des Bauunternehmers Jörg Rose, hielten die Beamten einen LKW mit Anhänger nahe der Ortschaft Groß Plasten an. Auf der Ladefläche des Lasters stellten sie neben einem Tankcontainer für Dieselkraftstoff (Gefahrguttransport) eine schwere, ungesicherte Baggerschaufel sowie eine ebenfalls ungesicherte Rüttelmaschine fest. Den dazugehörigen ca. 22 Tonnen schweren Bagger hatte der Fahrer gesichert auf dem Anhänger dabei. Für den Anhänger war jedoch die Hauptuntersuchung bereits seit mehreren Monaten abgelaufen. Aufgrund von erheblichen Mängeln an der Bremsanlage konnte eine neue TÜV-Plakette nicht vergeben werden. Die Aufforderung zur Wiedervorführung wurde erteilt.

    Die Weiterfahrt wurde dem LKW-Fahrer untersagt und die erneute Vorführung beim TÜV als Voraussetzung der weiteren Benutzung des Gespanns vorgegeben. Sowohl den Fahrer, als auch den Halter des Fahrzeugs erwarten ein Bußgeld in Höhe von etwa 300 Euro.

    https://trans.info/de/ladungssicherung-lkw-269003


    Intelligenz ohne Weisheit ist Dummheit

    ¯*•๑۩۞۩::۩۞۩๑•*¯(ړײ)¯*•๑۩۞۩::۩۞۩๑•*¯

  • #2
    Ich darf gar nicht an meine erste Fahrt mit meinen ersten eigenen Laster denken.

    Ich hatte überhaupt keine Ahnung von Ladungssicherung und sollte meine erste gutbezahlte
    Ladung zu einer längeren Fahrt von einer Autofabrik abholen. Wie gesagt keine Ahnung, vorher nie Laster gefahren

    Der Staplerfahrer wollte nicht in meinen Truck fahren da ich keine Stützen hinten am Truck hatte und sagte mir das er die Ladung nur hinten an der Tür abstellen würde . Ich sagte Ok und auf seine Frage wie ich das sichern würde sagte ich , Ich schließe die Tür er solle sich keine Sorgen machen.

    Gesagt getan und ich fuhr los, kam aber nicht sehr weit.
    Nach einigen Meilen musste ich wegen einem Reh stark bremsen und die Ladung sauste nach vorne.

    So stark das sie bis ins Führerhaus kam , zum Glück an der Beifahrerseite . Der Truck war Totalschaden verletzt wurde niemand na es war ja auch Nacht und ich konnte mit ungef. 20Kmh weiterfahren bis zu einem Warenlager wo die Fracht dann umgeladen wurde.

    Glaubt mir mit meinem nächsten Truck , der auch die richtige Ausstattung hatte , Ringe am Boden , Schienen für Spanngurte an den Seiten, Hebebühne und ...und, lernte ich das richtige sichern der Ladungen und ich fuhr für Museen , Nasa ,nuklear und so weiter . Eigentlich nur hochempfindliche und sau teuere Ladungen . Ich fuhr 20 Jahre für FEDEX spezielle Abteilung ,White Glove , genannt und keiner von meinen 10 Lastern hatte einen Schaden der durch falsche Ladungssicherung verursacht wurde.

    Durch Schaden wird man klug , aber man sollte vorher lernen .
    Liebe Grüße
    Harry


    Sei wie eine Briefmarke, klebe solange an deinem Vorhaben bist du dein Ziel erreicht hast.

    Kommentar


    • #3
      Das war aber die harte Tour. Zur richtigen Zeit ganz viel Glück gehabt, das sitzt dann fürs Leben.
      Es ist selten zu füh und nie zu spät. Ride long and prosper.

      Kommentar


      • Harry
        Harry kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Ja das vergesse ich nie

    • #4
      Solche Erlebnisse hatte früher wohl jeder. Per Zufall bin ich 1982 auf die VDI Richtlinie 2700 (Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen) gestoßen. Die hat mir sehr geholfen auch in Sachen Lastverteilung. Allerdings bekam ich auch mal Ärger, wenn ich dem Staplerfahrer in dem Heft gezeigt habe, was Sache ist.
      Ich war längst weg vom Bock als die Firma SpanSet mir zwei Lehrgänge ausgegeben hat. LaSi und Anschlagtechnik. LaSi war ganz nett. Aber nach dem Tag Anschlagtechnik bin ich blass wie ein Kalkeimer herumgelaufen: So viele Fehler hatte ich beim Anschlagen gemacht. Jetzt verstand ich auch, warum man die Fahrer zum Anschlagen nötigt. Was ich an siffigen Rundschlingen, Hebebänder und Kettenzügen erlebt hatte, kann ich nicht mehr zählen. Vernünftiges Material kannten die Verlader offenbar nicht.

      Kommentar


      • #5
        Kommt mir bekannt vor... Ich bin heilfroh dass ich jetzt quasi überall am LKW Haken und andres Zeugs hab wo ich was dran fest machen kann. Glaub allein für normale Gurte hab ich um die 40 Befestigungspunkte auf den 6,5m Ladefläche
        Wenn ich mir dann so ansehe wie viele von diesen Planen-LKW Zeug geladen und gesichert haben..... Da wird einem richtig übel

        Kommentar

        Werde jetzt Mitglied in der BO Community

        Einklappen

        Online-Benutzer

        Einklappen

        1767 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 31, Gäste: 1736.

        Mit 5.919 Benutzern waren am 06.12.2021 um 22:32 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

        Ads Widget

        Einklappen
        Lädt...
        X