Startseite

Forum

Fotoalbum

Kontact
 
 


Aktuelle Jobs


Reinert Logistic

 

 

Content on this page requires a newer version of Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player



Hauptmenu
· Home
· Ihre Meinung
· Stories Archiv
· Suche
· Tankstellen Preise
· Top 10
· Umfragen


Links
» Fahrverbote 1
» Fahrverbote 2
» Bußgeldrechner
-Verkehrsmeldungen
» Autohof-Guide
» Bußgeldkatalog
» Transportadressen


Unterhaltung
» Online Spiele


Globale Sponsoren

» Reinert Logistic
» Leader Enterprises


Google


Tankstellen

Aral Tankstellen

Shell Tankstellen


Hilfen

-Fahrverbote DE

-Fahrverbote EU
-Unwetterzentrale

-Autohof-Guide
-Bußgeldkatalog
-Transportadressen


Allgemeine Info


-
Impressum

- Linken sie zu uns


BVG-Busfahrer lassen reihenweise Passagiere stehen
Geschrieben am Mittwoch, 20.September. @ 12:32:24 EDT von admin

Brummi Nachrichten

Berlin -

Wenn der Bus zu spät kommt, ist das ärgerlich. Doch es geht schlimmer. Vor allem in den Außenbezirken beklagen Fahrgäste, dass Busse der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) oft früher abfahren, als im Fahrplan vorgesehen. Weil auf den Stadtrandlinien die Busse seltener fahren als in der Innenstadt, müssen Fahrgäste dann bis zu 30 Minuten auf den nächsten Bus warten. Wie groß das Problem der „Verfrühungen“ ist, zeigt eine Auswertung, die der Berliner Senat als Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der AfD-Fraktion veröffentlicht hat.

Seit drei Jahren Probleme

Zwischen Januar und Juli dieses Jahres gingen bei der BVG 1076 Bürgerbeschwerden über zu frühe Abfahrten ein. Diese Angaben beziehen sich sowohl auf verfrühte Busfahrten als auch auf verfrühte U-Bahn-Fahrten. Gemessen an der Gesamtzahl der Reklamationen machten die Klagen über „Verfrühungen“ 7,3 Prozent der Bürgerbeschwerden aus. Den Angaben zufolge war die Problemlage bereits in den Jahren 2015 und 2016 gegeben. So gab es 2015 insgesamt 2189 Beschwerden über zu frühe Abfahrten, 2016 waren es 2072. Der prozentuale Anteil an der Gesamtzahl der Beschwerden lag 2015 bei 7,1 Prozent, ein Jahr später waren es bereits 7,5 Prozent.

Bei der Suche nach Ursachen für die „Verfrühungen“ ist die BVG auf „kleinteilige Faktoren wie eine höhere oder geringere Fahrgastzahl als üblich oder Schwankungen im Verkehrsaufkommen“ gestoßen. Nicht immer gebe es, so die BVG, eine Möglichkeit, zu frühe Abfahrten durch Warten an Haltestellen zu vermeiden, ohne den nachfolgenden oder querenden Verkehr zu behindern. Deshalb sei bei der zeitlichen Gestaltung der Abfahrten „ein gewisser Spielraum erforderlich“.

„Regelmäßig in Bezug auf Verfrühungen sensibilisiert“

Gleichwohl sieht die BVG die Notwendigkeit, gegen das Problem der zu früh abfahrenden Busse und U-Bahnen vorzugehen. Bereits jetzt würden alle Fahrzeuge mittels rechnergestützter Betriebsleitsysteme überwacht. Bei auffälligen Fahrplanabweichungen nehme die Leitstelle Kontakt zum Fahrpersonal auf oder weise via Textmeldung auf Fahrplanverstöße hin. Das Personal im Bus-Bereich bekommt nach BVG-Angaben „sowohl haltestellenbezogene Abfahrtszeiten als auch die Abweichung vom Soll-Fahrplan in Minuten angezeigt“.

Die beschriebenen Maßnahmen haben bisher allerdings nicht ausgereicht, um die Zahl der Kundenbeschwerden spürbar zu reduzieren. Das Fahrpersonal soll deshalb, so die BVG, weiterhin „regelmäßig in Bezug auf Verfrühungen sensibilisiert“ werden. Das Ziel ist, möglichst zu verhindern, dass Passagiere dem Bus nur noch hinterherschauen können, obwohl sie selbst pünktlich an der Haltestelle stehen.

12,8 Prozent unpünktlich

Nicht beziffern kann die Senatsverwaltung für Verkehr, wie hoch der volkswirtschaftliche Schaden aufgrund von Ausfällen, Verspätungen und „Verfrühungen“ ist. Weder Senat noch BVG hätten dazu belastbare Zahlen erhoben, heißt es. Zu erfahren ist nur, wie viele Busfahrten im vergangenen Jahr als pünktlich registriert wurden. Nach BVG-Angaben waren 87,2 Prozent der Busfahrten pünktlich und entsprechend 12,8 Prozent unpünktlich. Eine Unterscheidung zwischen verspätet und verfrüht fand nicht statt.

Der Verkehrsvertrag mit dem Senat verpflichtet die BVG eigentlich zu knapp 90 Prozent Pünktlichkeit. Aber obwohl diese Zielmarke klar verfehlt wird, will der rot-rot-grüne Senat keine verschärften Strafzahlungen verhängen. „Strafzahlungen für verfrühte oder verspätete Fahrten sind im Verkehrsvertrag nicht vorgesehen“, so Verkehrsstaatssekretär Jens-Holger Kirchner (Grüne). Nur im Fall von echten Ausfällen, also nicht erbrachten Verkehrsleistungen, halte das Land Berlin die Vergütung zurück.

Taskforce erprobt neue Konzepte

Strafzahlungen für zu frühe oder zu späte Fahrten wären, so Kirchner, nicht fair, weil zu viele Störungsquellen unkontrollierbar seien. Er nennt beispielhaft „Baustellen, Veranstaltungen, Demos, Feuerwehr- und Notarzteinsätze, Starkregen und Rohrbrüche“.

Um Verspätungen, zu frühe Abfahrten und andere Verkehrsprobleme in den Griff zu bekommen, gibt es seit vergangenem Jahr die sogenannte Taskforce Beschleunigung. An ihr sind Mitarbeiter der BVG, der Verkehrsverwaltung und der Verkehrslenkung beteiligt. Das Konsortium arbeitet an neuen Konzepten für Busspuren und Ampelschaltungen, die den öffentlichen Nahverkehr attraktiver machen sollen.

Quelle dieses Artikels klick hier : Berliner Zeitung


 
Verwandte Links
· Mehr zu dem Thema Brummi Nachrichten
· Nachrichten von admin


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Brummi Nachrichten:
Lastwagen-Treffen startet mit Corso



Artikel Bewertung
durchschnittliche Punktzahl: 0
Stimmen: 0

Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

Exzellent
Sehr gut
gut
normal
schlecht



Einstellungen

 Druckbare Version Druckbare Version



 

Haftungshinweis: Alle Beiträge in Brummionline.com sind Meinungen und Ansichten der jeweiligen Autoren und repräsentieren nicht die Meinung, Ansicht oder Standpunkt von Brummionline. Brummionline behält sich das Recht vor, unangebrachte Beiträge zu entfernen.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Wir haben keinen Einfluss auf die Inhalte von verlinkten Seiten auf unserer Homepage sowie unseren anderen Seiten. Diese Links dienen lediglich zur Information unserer Besucher.


Powered by GlobalTruckerMedia.com™

© 2005-2016 BrummiOnline.com™


Unsere Keywörter: fernfahrer forum, LKW-Fahrer forum, trucking forum, Brummi Nachrichten, Brummiforum, LKW-Fahrerstellen, Lkw forum, Nutzfahrzeuge, LKW-Mautsystem, Lkw, TruckerFreunde, BrummiFreunde, brummi, trucker freunde, berufskraftfahrer, brummis, interessen, trucks, Navigationgeräte, kraftfahrer, LKW-Fahrer, fernfahrer, Spediteure und Fuhrunternehmer, trucker treffen, stammtisch, polizei, ladungssicherung, tachoscheiben, rasthof, Italien, gallerie, witze, gewerkschaft, stellenmarkt, fracht, Spedition, chat, space cab, V8, Mercedes, MAN, DAF, Volvo, Renault, Scania, Iveco, Deutschland, England, Holland, Schweiz, Österreich, Canada