Startseite

Forum

Fotoalbum

Kontact
 
 


Aktuelle Jobs


Reinert Logistic

 

 

Content on this page requires a newer version of Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player



Hauptmenu
· Home
· Ihre Meinung
· Stories Archiv
· Suche
· Tankstellen Preise
· Top 10
· Umfragen
· Weiterempfehlung


Links
» Fahrverbote 1
» Fahrverbote 2
» Bußgeldrechner
-Verkehrsmeldungen
» Autohof-Guide
» Bußgeldkatalog
» Transportadressen


Unterhaltung
» Online Spiele


Globale Sponsoren

» Reinert Logistic
» Leader Enterprises


Google


Tankstellen

Aral Tankstellen

Shell Tankstellen


Hilfen

-Fahrverbote DE

-Fahrverbote EU
-Unwetterzentrale

-Autohof-Guide
-Bußgeldkatalog
-Transportadressen


Allgemeine Info


-
Impressum

- Linken sie zu uns


Lastwagenfahrer vor tödlichem Unfall offenbar eingenickt
Geschrieben am Mittwoch, 31.Mai. @ 10:02:48 EDT von admin

Brummi Nachrichten
Innerhalb weniger Wochen ist auf dem Streckenabschnitt zwischen Bad Rappenau und Sinsheim das dritte Todesopfer zu beklagen.



Bei dem Auffahrunfall am Dienstagmorgen erlag der Fahrer des auffahrenden Lastwagens seinen schweren Verletzungen.

Bad Rappenau/Sinsheim. Die Autobahn A 6 hat ihren traurigen Ruf als "Todesstrecke" erneut bestätigt - es vergeht mittlerweile keine Woche, in der nicht ein Lastwagen-Unfall für Schlagzeilen sorgt.

Wie es zu dem schrecklichen Auffahrunfall am Dienstagmorgen um 3.45 Uhr beim Parkplatz "Bauernwald" kommen konnte, ist noch völlig unklar. "Vermutlich ist der Lastwagen-Fahrer am Steuer eingenickt und dann ungebremst mit vollem Tempo auf den abstellten Lastwagen geprallt", erklärt ein Polizist bei der Unfallaufnahme. Genaueres wird die Auswertung des Fahrtenschreibers ergeben, sofern die Daten aus der so genannten "On Board Unit" des Lastwagen noch ausgelesen werden können.

Bei dem Aufprall auf den spanischen Obsttransporter bohrte sich das Führerhaus des Kühltransporters regelrecht in das Heck des Lastzugs, der eingeklemmte Fahrer musste mit schwerem Gerät aus der zertrümmerten Kabine befreit werden. Neben der Feuerwehr Bad Rappenau waren auch die Wehren aus Heilbronn und Sinsheim alarmiert. Die Rettungsspezialisten aus Sinsheim mussten jedoch nicht mehr zur Unterstützung an die Unfallstelle. Der Brummi-Lenker des spanischen Lastzugs wurde leicht verletzt - der wurde bei dem Aufprall aus seiner Schlafkoje katapultiert.

Bis in die Vormittagsstunden dauerten die Bergungs- und Aufräumarbeiten, zumal beide Lastwagen ineinander verkeilt waren und erst mit schweren Spezialfahrzeugen auseinandergezogen werden mussten. Bis 12 Uhr war die Strecke Richtung Mannheim komplett blockiert: Die Fahrzeuge wurden bei Bad Rappenau auf die B 39 nach Fürfeld, Kirchardt und Steinsfurt ausgeleitet. Am Morgen gab es ein Rückstau von über 14 Kilometer Länge bis zum Weinsberger Kreuz. Aufwendig musste nämlich die Fahrbahn der Autobahn im Bereich der Unfallstelle von Öl und Dieselkraftstoff von einer Spezialfirma gereinigt werden.

"Das musste ja mal passieren", kommentiert ein Polizeibeamter das dramatische Ausmaß des verheerenden Auffahrunfalls. Denn der folgenschwere Crash in Höhe des Parkplatzes "Bauernwald" war eigentlich vorhersehbar: Der spanische Lastwagen, auf den der Kühlzug ungebremst aufgefahren war, stand mit Warnblinker auf der Einfädelspur zum "Bauernwald" - hier gab es wegen voller Belegung für den Brummi keinen Platz mehr.

Es fehlen zwischen dem Walldorfer- und dem Weinsberger Kreuz dringend benötigte Lastwagen-Stellplätze, damit die Brummifahrer ihre gesetzlich vorgeschriebene Ruhe- und Lenkzeiten einhalten können. Außer dem (kostenpflichtigen) Parkplatz beim Autohof 24 in Bad Rappenau und dem ebenfalls kostenpflichtigen Stellplatz beim Autohof Kolb (120 Parkplätze) in der Sinsheimer Neulandstraße gibt es im genannten Streckenabschnitt keine Rastmöglichkeit für die Brummifahrer.

Die noch verbliebenen Parkplätze unmittelbar an der Strecke sind gesperrt - sie werden als Materiallager und Abstellmöglichkeit für den beginnenden sechsspurigen Ausbau benötigt. Das führt auch regelmäßig zur "missbräuchlichen Nutzung", wie Gerald Hauke, Pressesprecher der ViA6West GmbH, bestätigt: "Die Brummilenker fahren in ihrer Not dann rückwärts in die gesperrten Parkplätze, um nicht noch den Standstreifen zu blockieren."

Quelle dieses Artikels klick hier : Rhein-Neckar-Zeitung


 
Verwandte Links
· Mehr zu dem Thema Brummi Nachrichten
· Nachrichten von admin


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Brummi Nachrichten:
Lastwagen-Treffen startet mit Corso



Artikel Bewertung
durchschnittliche Punktzahl: 0
Stimmen: 0

Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

Exzellent
Sehr gut
gut
normal
schlecht



Einstellungen

 Druckbare Version Druckbare Version



 

Haftungshinweis: Alle Beiträge in Brummionline.com sind Meinungen und Ansichten der jeweiligen Autoren und repräsentieren nicht die Meinung, Ansicht oder Standpunkt von Brummionline. Brummionline behält sich das Recht vor, unangebrachte Beiträge zu entfernen.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Wir haben keinen Einfluss auf die Inhalte von verlinkten Seiten auf unserer Homepage sowie unseren anderen Seiten. Diese Links dienen lediglich zur Information unserer Besucher.


Powered by GlobalTruckerMedia.com™

© 2005-2016 BrummiOnline.com™


Unsere Keywörter: fernfahrer forum, LKW-Fahrer forum, trucking forum, Brummi Nachrichten, Brummiforum, LKW-Fahrerstellen, Lkw forum, Nutzfahrzeuge, LKW-Mautsystem, Lkw, TruckerFreunde, BrummiFreunde, brummi, trucker freunde, berufskraftfahrer, brummis, interessen, trucks, Navigationgeräte, kraftfahrer, LKW-Fahrer, fernfahrer, Spediteure und Fuhrunternehmer, trucker treffen, stammtisch, polizei, ladungssicherung, tachoscheiben, rasthof, Italien, gallerie, witze, gewerkschaft, stellenmarkt, fracht, Spedition, chat, space cab, V8, Mercedes, MAN, DAF, Volvo, Renault, Scania, Iveco, Deutschland, England, Holland, Schweiz, Österreich, Canada