www.expediterworld.com
www.truckstopaustralia.com
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11
  1. #1

    Registriert seit
    11.01.2017
    Ort
    Nesselsang
    Beiträge
    1
    Renommee-Modifikator
    0

    Ausrufezeichen 95er Eintragung Module oder IHK ?

    Guten Tag liebe gemeinde
    Ich habe eine frage und zwar bin ich zur zeit beim Bund, habe dort mein CE Führerschein gemacht und möchte jetzt Zivile mein Geld mit dem LKW verdienen. Um das machen zu können brauche ich die 95er Eintragung. Ich habe aber kein BKF gelernt ! Muss ich jetzt nur die 5 Module machen oder die Beschleunigte Grundqualifikation + IHK Prüfung absolvieren ?
    Manche sagen nur die 5 Module und los gehts ... andere wieder sagen ich brauche die IHK Prüfung.
    Was nun ?
    Danke im voraus

  2. #2

    Registriert seit
    16.05.2015
    Ort
    Los Montesinos/Spanien
    Beiträge
    3.538
    Renommee-Modifikator
    10

    Standard AW: 95er Eintragung Module oder IHK ?

    Jetzt bin ich ein wenig mit dem Niknamen ins Grübeln gekommen! Aber hier fehlt der Punkt!

    Meines Wissens brauchst du nur die 5 Module um den Job als Kraftfahrer auszuüben!
    Verwechsel nicht meinen Charakter mit meinem Verhalten! Mein Charakter ist das was ich bin, mein Verhalten hängt davon ab, wer du bist!!

  3. #3

    Standard AW: 95er Eintragung Module oder IHK ?

    Bundeswehrführerschein auch im normalen Straßenverkehr nutzen
    Die Fahrschule bei der Bundeswehr wird als „Kraftfahrausbildungszentrum“ bezeichnet. Hier werden Soldatinnen und Soldaten für das Führen von Dienstkraftfahrzeugen ausgebildet. Diese Ausbildung ist von höchster Qualität und für den Auszubildenden auch noch kostenlos, da der Staat hierfür aufkommt. Deshalb sind für den Erwerb des Bundeswehrführerscheins auch nur verhältnismäßig wenig Soldaten und Wehrdienstleistende vorgesehen. Die Zeiten, dass der Bundeswehrführerschein gleichzeitig als zivile Fahrerlaubnis genutzt werden durfte, sind längst vorbei. Heute berechtigt der Dienstführerschein der Bundeswehr lediglich zum Führen speziell ausgewählter Dienstfahrzeuge der Bundeswehr. Er hat auch im öffentlichen Straßenverkehr Gültigkeit, jedoch eben nur für das auserwählte Dienstfahrzeug. Wer keinen zivilen Führerschein besitzt, darf den Dienstführerschein der Bundeswehr also nicht als Ersatz ansehen. Um den Bundeswehrführerschein auch privat nutzen zu können, muss er in eine allgemeine Fahrerlaubnis umgeschrieben werden. Da die Kraftfahrausbildung beim Bund wie bei der allgemeinen Führerscheinausbildung eine theoretische und praktische Prüfung beinhaltet, ist die Umschreibung bei der zuständigen Verwaltungsbehörde kein Problem. Lediglich die speziellen Fahrerlaubnisklassen AY, F, G und P lassen sich nicht umschreiben. Berufskraftfahrer müssen zudem an einer Grundqualifikation teilnehmen, bevor sie ihre Fahrerlaubnis gewerblich nutzen.
    Wie funktioniert das Umschreiben eines Bundeswehrführerscheins?
    Besitzer einer Dienstfahrerlaubnis der Bundeswehr sind lediglich zum Führen von bundeswehrspezifischen Dienstkraftfahrzeugen berechtigt. Der Bundeswehrführerschein ist also nicht mit der zivilen Fahrerlaubnis zu vergleichen. Er ist auf die Dauer des Dienstverhältnisses beschränkt und wird nach Dienstende eingezogen. Eine Umschreibung in eine zivile Fahrerlaubnis ist jedoch, bis auf ein paar wenige Ausnahmen, möglich. Hierfür zuständig ist die jeweilige Verwaltungsbehörde. Für die Umschreibung werden folgende Unterlagen benötigt:

    Der Bundeswehrführerschein oder eine entsprechende Bescheinigung der ehemaligen Dienststelle über den früheren Besitz der Dienstfahrerlaubnis
    Personalausweis
    1 aktuelles, biometrisches Passfoto



    Die Kosten für die Umschreibung belaufen sich bei rund 45 Euro. Berufskraftfahrer in spe, die ihren Führerschein nach dem 10.09.2009 erworben haben, müssen nach der Bundeswehrzeit und der Führerschein-Umschreibung an einer Grundqualifikation bei der zuständigen IHK teilnehmen.
    Was müssen Berufskraftfahrer nach der Umschreibung beachten?
    Besitzer des Bundeswehrführerscheins der Fahrerlaubnisklassen C, C1, CE, C1E, D, D1, DE oder D1E haben nach Ende ihrer Wehrdienstzeit die Möglichkeit, eine Anstellung als Berufskraftfahrer anzunehmen. Nach der Umschreibung des Dienstführerscheins bei der zuständigen Verwaltungsbehörde in eine zivile Fahrerlaubnis, ist der Führerschein allerdings noch nicht für den gewerblichen Gebrauch freigegeben. Wurde der Führerschein der o. g. Klassen nach dem 10.09.2009 erworben, muss erst eine Berufskraftfahrer-Qualifikation bei der Industrie- und Handwerkskammer absolviert werden. Nach erfolgreich abgelegter Prüfung steht der neuen Berufung nichts mehr im Weg. Jedoch gelten auch beim umgeschriebenen Bundeswehrführerschein die allgemeinen Regeln bezüglich Führerscheinverlängerung und Weiterbildung für den Berufskraftfahrer. Werden die fünfjährigen Fristen nicht genaustens eingehalten, verliert die Fahrerlaubnis ihre Gültigkeit und alle Prüfungen müssen erneut erfolgreich abgelegt und aus eigener Tasche bezahlt werden.
    Führerschein bei der Bundeswehr

    Hervorhebung durch mich!
    Geändert von Sunlight (11.01.2017 um 22:54 Uhr)
    "Meinen Hass kriegt ihr nicht, jetzt erst recht!"
    Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt!
    Meine Ratschläge sind keine Rechtsberatung, sondern basieren auf Lebenserfahrung
    Wer ein Problem mit mir hat darf es behalten

  4. #4

    Registriert seit
    07.01.2013
    Ort
    xxxxxxzossen
    Beiträge
    4.749
    Renommee-Modifikator
    141

    Standard AW: 95er Eintragung Module oder IHK ?

    Wer die fahrerlaubnis nach dem 10.09.2008 (personenverkehr) oder nach dem 10.09.2009 ( güterverkehr) gemacht hat, muß eine grundquaöifikation machen. Für früher erworbene fahrerlaubnisse reichen die module und der eintrag der 95.
    Grins...hab ich gegoogelt...

  5. #5

    Registriert seit
    16.05.2015
    Ort
    Los Montesinos/Spanien
    Beiträge
    3.538
    Renommee-Modifikator
    10

    Standard AW: 95er Eintragung Module oder IHK ?

    Zitat Zitat von klausi Beitrag anzeigen
    Wer die fahrerlaubnis nach dem 10.09.2008 (personenverkehr) oder nach dem 10.09.2009 ( güterverkehr) gemacht hat, muß eine grundquaöifikation machen. Für früher erworbene fahrerlaubnisse reichen die module und der eintrag der 95.
    Grins...hab ich gegoogelt...
    Zumindest hast du es in deinen eigenen Worten geschrieben und nicht einfach Beiträge durch copy und einfügen gepostet!
    Verwechsel nicht meinen Charakter mit meinem Verhalten! Mein Charakter ist das was ich bin, mein Verhalten hängt davon ab, wer du bist!!

  6. #6

    Registriert seit
    07.01.2013
    Ort
    xxxxxxzossen
    Beiträge
    4.749
    Renommee-Modifikator
    141

    Standard AW: 95er Eintragung Module oder IHK ?

    Deshalb hab ich einen moment länger gebraucht.

  7. Standard AW: 95er Eintragung Module oder IHK ?

    Kein Bier für Schröter


    Gruß Lutz

  8. #8

    Registriert seit
    11.07.2014
    Ort
    Westl. Brandenburg
    Beiträge
    302
    Renommee-Modifikator
    13

    Standard AW: 95er Eintragung Module oder IHK ?

    Zitat Zitat von klausi Beitrag anzeigen
    Deshalb hab ich einen moment länger gebraucht.

    In unserem Alter und dann noch ohne Multitasking Erfahrung darf es schon mal länger dauern

  9. #9

    Registriert seit
    24.09.2014
    Ort
    pfullendorf
    Beiträge
    2.410
    Renommee-Modifikator
    77

    Standard AW: 95er Eintragung Module oder IHK ?

    ich weiss nicht ob ich die module machen soll ,denn kann ich wieder die gegend unsicher machen

  10. #10

    Registriert seit
    07.01.2013
    Ort
    xxxxxxzossen
    Beiträge
    4.749
    Renommee-Modifikator
    141

    Standard AW: 95er Eintragung Module oder IHK ?

    Lass die finger davon, cavallo...das gibt mecker von frau gemahlin...

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wem gehören die Module?
    Von Greenhorn im Forum Brummi Stammtisch
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 03.07.2015, 22:42
  2. Module wünschenswert?
    Von Openmind im Forum Brummis Anfänger Forum
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.10.2014, 20:53
  3. BKF Module 5 vor 12
    Von meister1969 im Forum Der Berufskraftfahrer und seine Aus- und Weiterbildung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.06.2014, 18:14
  4. Module
    Von FUSSEL im Forum Brummis Anfänger Forum
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21.07.2012, 19:35
  5. Bezahlung der Module???
    Von Großer im Forum Der Berufskraftfahrer und seine Aus- und Weiterbildung
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 27.05.2011, 18:26

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Haftungshinweis: Alle Beiträge in Brummionline.com sind Meinungen und Ansichten der jeweiligen Autoren und repräsentieren nicht die Meinung, Ansicht oder Standpunkt von Brummionline. Brummionline behält sich das Recht vor, unangebrachte Beiträge zu entfernen.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Wir haben keinen Einfluss auf die Inhalte von verlinkten Seiten auf unserer Homepage sowie unseren anderen Seiten. Diese Links dienen lediglich zur Information unserer Besucher.



Unsere Keywörter:
fernfahrer forum, LKW-Fahrer forum, trucking forum, Brummi Nachrichten, Brummiforum, LKW-Fahrerstellen, Lkw forum, Nutzfahrzeuge, LKW-Mautsystem, Lkw, TruckerFreunde, BrummiFreunde, brummi, trucker freunde, berufskraftfahrer, brummis, interessen, trucks, Navigationgeräte, kraftfahrer, LKW-Fahrer, fernfahrer, Spediteure und Fuhrunternehmer, trucker treffen, stammtisch, polizei, ladungssicherung, tachoscheiben, rasthof, Italien, gallerie, witze, gewerkschaft, stellenmarkt, fracht, Spedition, chat, space cab, V8, Mercedes, MAN, DAF, Volvo, Renault, Scania, Iveco, Deutschland, England, Holland, Schweiz, Österreich, Canada